Dienstag, Januar 26, 2021

SPD: Gerichtsentscheidung peinliche Schlappe für Conradt

Politik

Oskar Lafontaine: Gesundheitsschutz muss vor Gewinn-Interessen der Pharmakonzerne stehen

Angesichts der Lieferengpässe bei den Corona-Impfdosen fordert die Linksfraktion im Saarländischen Landtag die Aufhebung des Patentschutzes und die Freigabe...

Landeshauptstadt informiert: Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den Wintermonaten

Als zuständige Infektionsschutzbehörde führt das Ordnungsamt der Landeshauptstadt Saarbrücken seit Februar des letzten Jahres zahlreicheMaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie durch....

Tressel für deutsch-französische Schienengüterverkehrs-Strategie

Grünen-Anfrage: Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr auf die Schiene kommt nicht voran Die Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr von der Straße auf...

Das Landgericht Saarbrücken hat heute die von der Stadt gegen die Baufirma Peter Gross verhängte Vergabesperre aufgehoben. „Das ist eine peinliche Schlappe für Uwe Conradt und die Quittung für einen vollkommen unangemessenen Umgang des Oberbürgermeisters mit Kritik,“ so Mirco Bertucci, Fraktionsvorsitzender der SPD im Saarbrücker Stadtrat. Die Verhängung der Vergabesperre war im vergangenen Herbst der Höhepunkt eines heftigen Streites zwischen Peter Gross Bau und dem städtischen Projektleiter Welker bzw. dem Oberbürgermeister um nicht gezahlte Rechnungen und beanstandete Baumängel beim Stadion Ludwigspark. 

peinliche Schlappe für Conradt
Mirco Bertucci Foto: Heyd

Bertucci: „Es war ein großer Fehler Conradts zu versuchen, über die Maßnahmen gegen Peter Gross von eigenen Problemen rund um die Baustelle Ludwigsparkstadion und die missglückte Besetzung des Baudezernats abzulenken. Es ist klar, wenn es Verstöße gegen das Tariftreuegesetz gibt, müssen diese geahndet werden. Aber solche Vorwürfe dürfen nicht dazu instrumentalisiert werden, politisch Punkte zu machen!“

Der SPD-Fraktionsvorsitzende mahnt jetzt dringend mehr Sachlichkeit in der Debatte an. Conradt habe mit seinem Vorgehen dem Ansehen der Stadt und auch dem Projekt Ludwigspark sehr geschadet. „Ich hoffe, dass es gelingt, das verlorene Vertrauen in die Landeshauptstadt als Auftraggeberin für bevorstehende Bauprojekte wieder herzustellen – egal ob Kita, Feuerwehrgerätehaus oder Kongresszentrum“, so Bertucci abschließend.

Quelle: Pressemitteilung der SPD Saarbrücken

Regionalverband Saarbrücken

14 neue bestätigte Coronafälle und vier Todesfälle im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 14 neue Coronafälle (Stand 25. Januar, 16 Uhr). Darunter...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung