Montag, Januar 25, 2021

Stadtverwaltung rät zur Verschiebung größerer Privatfeiern

Politik

Tressel für deutsch-französische Schienengüterverkehrs-Strategie

Grünen-Anfrage: Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr auf die Schiene kommt nicht voran Die Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr von der Straße auf...

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...

St. Ingbert. Der Saarpfalz-Kreis hat gestern die Warnschwelle von 35 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen überschritten. Mit einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen ist zu rechnen.

Die Stadtverwaltung St. Ingbert bittet die Bürger um Mithilfe bei der Eindämmung des Corona-Virus.

In den kommenden Wochen ist durch den Anstieg der Infektionszahlen mit Einschränkungen im öffentlichen Leben zu rechnen. Es ist daher unklar, ob private Feiern im größeren Umfang in den nächsten Wochen überhaupt zulässig sein werden. Damit keine unnötigen Kosten oder Absagen entstehen, rät die Stadtverwaltung, dass größere geplante Privatfeiern auf das nächste Jahr (Frühsommer) verschoben werden.

Die Infektionsherde im Stadtgebiet resultieren überwiegend aus privaten Feiern und Infektionen im privaten Umfeld.

Weiterhin bittet die Stadtverwaltung darum, dass die bekannten AHA-Regeln eingehalten werden.

Mit Abstand halten, Handhygiene und dem Tragen einer Alltagsmaske kann das Risiko einer Corona-Infektion vermindert werden. Auf eine ausgewogene Lüftung von geschlossenen Räumen ist stets zu achten.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wird die Stadtverwaltung weitere Maßnahmen vorbereiten.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

20 neue bestätigte Coronafälle – Drei weitere Todesfälle Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 20 neue Coronafälle (Stand 24. Januar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung