Mittwoch, März 3, 2021

Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Ottweiler und Wiebelskirchen

Politik

Gesundheitsministerium passt Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe an Corona-Bedingungen an

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien des Saarlandes hat aufgrund der Corona-Pandemie die zwei Richtlinien zur Förderung...

Frauen in der Politik – übersehen und unterschätzt?

Gerade mal 11,5 Prozent Frauenanteil in Vorständen bei den größten deutschen Unternehmen; nur 31 Prozent aller Parlamentarier im Bundestag...

Luksic: Saarland und Moselle brauchen mehr Impfdosen und gemeinsame Teststrategie

 Der saarländische Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic, Mitglied der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung, kritisiert die mangelnden Koordinierung beim neuen Grenzregime und fordert für...

Am 30.12.18 erreichte gg. 02:25 die Leitstelle der Polizei ein Notruf, wonach eine leblose Person auf der Fahrbahn der L 124 zwischen Ottweiler und Wiebelskirchen aufgefunden worden ist.

Wie sich herausstellte, war die 34 jährige männliche Person von einem Fahrzeug angefahren und tödlich verletzt worden. Zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme war kein Verursacher bekannt. Erst eine Stunde später meldete sich eigenständig der Verursacher bei der PI St. Wendel.

Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Ein Gutachter wurde hinzugezogen. Neben der Polizei aus St. Wendel waren Beamter der PI Sulzbach und Neunkirchen im Einsatz. Zudem waren der Rettungsdienst und die Feuerwehr Ottweiler zur Ausleuchtung der Unfallstelle vor Ort im Einsatz.

Regionalverband Saarbrücken

Corona-Statistik für den Monat Februar im Regionalverband

Virusmutationen machten zuletzt rund 40 Prozent der Gesamtfallzahlen aus Im Februar sind im Regionalverband Saarbrücken insgesamt 1.100 Menschen positiv auf...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung