Sonntag, Februar 28, 2021

Überholmanöver auf der BAB 620 fordert drei Leichtverletzte

Politik

SPD kritisiert Union wegen Grenzsituation

Wieder prescht Union gegen Willen der Menschen in Frankreich und Deutschland vor „Erneut werden die Grenzen zwischen Lothringen und Deutschland...

Oskar Lafontaine: Deutsch-französische Freundschaft nicht weiter beschädigen

„Die deutsch-französische Freundschaft ist für die Zusammenarbeit in Europa unverzichtbar. Sie darf nicht weiter beschädigt werden.“ Mit diesen Worten...

Alexander Funk: Jetzt digitale Test-Infrastruktur schaffen

Weichen stellen, ‚Freitesten‘ ermöglichen und EU-Impf-Pass in Corona-App integrieren Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Funk, sieht großen Handlungsbedarf in der...

Wadgassen (ots) – Am Mittwoch, 04.12.2019, wurde der Polizei Saarlouis um 21:50 
Uhr ein Verkehrsunfall auf der BAB 620 in Fahrtrichtung Saarbrücken gemeldet. 
Dieser ereignete sich unmittelbar vor der Anschlussstelle Wadgassen. Ersten 
Ermittlungen zufolge fuhr ein 38-jähriger Mann aus Friedrichsthal nach einem 
Überholmanöver auf den Pkw eines 45-jährigen Mannes aus Völklingen auf. Durch 
den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge erst gegen die Mittelschutzplanke und in
der Folge gegen die rechtsseitig befindliche Schutzplanke geschleudert. Die 
beiden Fahrzeugführer und die 43-jährige Beifahrerin des Mannes aus Völklingen 
wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und mussten durch die vor Ort 
befindlichen Rettungskräfte versorgt werden. Die 43-jährige Frau aus Völklingen 
wurde zur Überwachung ihrer Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus 
verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zur 
Reinigung der Fahrbahn musste die BAB 620 im Bereich der Unfallörtlichkeit für 
ca. eine Stunde gesperrt werden. Hierdurch kam es zu erheblichen 
Verkehrsbehinderungen.

Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung