Freitag, Juli 30, 2021

Ungarn ruft: SFV gratuliert Margret Kratz zum Nationaltraineramt

Politik

Verbandssportlehrerin wird Trainerin der Ungarischen Nationalmannschaft

Margret Kratz, die Verbandssportlehrerin des Saarländischen Fußballverbandes, wird neue Trainerin der ungarischen Frauen-Nationalmannschaft. Sie wird ihr Amt am 01. Juli 2021 antreten.

SFV-Präsident Heribert Ohlmann dazu: „Im Namen des gesamten SFV gratuliere ich Margret Kratz ganz herzlich zum neuen Amt als Trainerin der ungarischen Frauen-Fußballnationalmannschaft. Es ist eine große Auszeichnung für ihre hervorragende Arbeit, von der wir als Verband außerordentlich profitiert haben und für den Saarfußball insgesamt. Dank ihres Einsatzes konnte der Mädchen- und Frauenfußball im Saarland weiterentwickelt werden. Sie ist eine sehr gute Botschafterin für diese Sache. Ich wünsche ihr persönlich alles Gute und viel Erfolg für ihre neue Tätigkeit.“

„Die Entscheidung den Job als Nationaltrainerin anzunehmen, ist mir nicht leichtgefallen, da ich hier beim SFV viele Erfolge feiern durfte und es mir stets eine Ehre war, als echte Saarländerin die saarländischen Talente sowie Trainer mit ausbilden und weiterentwickeln zu dürfen. Trotzdem freue ich mich sehr auf diese neue Herausforderung und blicke meinen zukünftigen Aufgaben mit Freude entgegen. Ich will mich beim SFV für die Möglichkeit, dass ich zwei Jahre freigestellt werde, um diese Herausforderung annehmen zu können, ganz herzlich bedanken – genauso wie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit während dieser Zeit“, so Margret Kratz.

Margret Kratz begann ihre Karriere beim SV Weiskirchen und spielte für den 1. FC Saarbrücken in der Bundesliga. In der Frauennationalmannschaft kam sie auf zwei Einsätze. 1992 erwarb sie als zweite Frau nach Tina Theune die Fußballlehrerlizenz. Als Trainerin betreute sie die Frauenbundesligamannschaft des 1. FC Saarbrücken, zahlreiche Auswahlteams sowie die DFB-U23 und U16 Frauen-Nationalmannschaft als Assistenztrainerin. In ihrer Amtszeit beim SFV konnte sie u.a. die späteren Weltklassespielerinnen Nadine Keßler, Josephine Henning und Dzsenifer Marozsán ausbilden.

Neben ihrer Tätigkeit beim SFV arbeitete sie nebenberuflich für den DFB, DOSB und die FIFA (Member Technical Study Group TSG zur Entwicklung im Weltfrauenfußball). 2015 wurde sie bei der “Wahl der Saarsportler“ mit dem Ehrenpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Seit 1993 ist sie Verbandssportlehrerin des Saarländischen Fußballverbandes.

Regionalverband Saarbrücken

Antrittsbesuch: Christian Jung zu Gast bei Michael Adam

Christian Jung startete im Oktober 1985 seine Laufbahn im öffentlichen Dienst als Inspektoranwärter bei der Stadt Friedrichsthal.  35 Jahre...
- Anzeige -