10.3 C
Saarbrücken
Samstag, September 18, 2021

VCD fordert Mut zur Verkehrswende

Aus den Kreisen

Saarbrücken, 14. September 2021. Der ökologische Verkehrsclub VCD im Saarland fordert die Politik auf, die Verkehrswende voranzubringen. Mit einer ökologischen und sozial gerechten Verkehrswende verbessern wir Klimaschutz und die Lebensqualität in Stadt und Land: mit besserer Luft, weniger Lärm, weniger Staus und Unfällen. Ein starker Umweltverbund aus Bahn und Bus, Fuß- und Radverkehr sorgt dafür, dass niemand mehr auf ein eigenes Auto angewiesen ist. Dafür müssen jetzt die Weichen gestellt werden – sowohl vor Ort als auch im Bund.

Dr. Werner Ried, vom VCD-Landesvorstand: „Unsere Mobilität muss zukunftsfähig werden, dafür ist es höchste Zeit – für uns, unsere Umwelt und das Klima. Wir brauchen eine Muster-Einführung von Tempo30 als Start in allen Orten des Biosphärenreservates Bliesgau. Bei Neuansiedlungen wie SVolt braucht es eine klare Ausrichtung der Planung auf emissionsfreie An- und Ablieferung, am besten auf der Schiene statt per LKW. Die Ideen, Technik und Konzepte für eine bessere Mobilität sind längst da. Jetzt muss die Politik den Mut haben, sie auch umzusetzen.“

Gerade bei der geplanten Ansiedlung des Batterieherstellers SVolt an den Standorten Eiweiler und Überherrn können die Landesregierung und kommunale Entscheidungsträger unter Beweis stellen, wie ernst sie die Zielsetzung des deutschen Klimaschutzgesetztes nehmen: Die aktuelle Planung, Waren nur per LKW an die Standorte zu transportieren passen jedenfalls noch nicht zur klimapolitischen Notwendigkeit. Der VCD fordert, die in unmittelbarer Nähe vorhandenen Bahntrassen für den Güterverkehr zu nutzen und die förderfähigen Gleisanschlüsse zu SVolt rechtzeitig herzustellen.

Ein starker Umweltverbund aus Bahn und Bus, Fuß- und Radverkehr sorgt dafür, dass niemand mehr auf ein eigenes Auto angewiesen ist. Dafür müssen jetzt die Weichen gestellt werden – sowohl vor Ort als auch im Bund. 

Zur Bundestagswahl im September hat auch der VCD Bundesverband seine Forderungen aufgestellt und mit den Wahlprogrammen großer Parteien abgeglichen. In diesen zehn Bereichen gibt es für die Politik noch einiges zu tun: ÖPNV und Bahn, sozial-ökologische Steuerreform, Antriebswende, Luftverkehr, sichere Mobilität, Radverkehr, Fußverkehr, Digitalisierung und Mobilitätsbildung. 

Mehr Infos: https://www.vcd.org/artikel/zehn-forderungen-des-vcd-zur-bundestagswahl/

Der VCD möchte aber nicht nur Forderungen an die Politik stellen, sondern auch zeigen, wie es geht und lädt daher gleich zu zwei Veranstaltungen in den nächsten Tagen ein: am 17.09. ab 15.00 Uhr zum
Parkingday auf dem Malstatter Markt und am 18.09. als Mitveranstalter der Kinderfahrrad-Demo Kidical Mass ab 14.00 Uhr auf dem Landwehrplatz Saarbrücken.

Neue Beiträge