Mittwoch, März 3, 2021

Verfolgungsfahrt in Lockweiler

Politik

Luksic: Saarland und Moselle brauchen mehr Impfdosen und gemeinsame Teststrategie

 Der saarländische Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic, Mitglied der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung, kritisiert die mangelnden Koordinierung beim neuen Grenzregime und fordert für...

Spaniol: Regierung muss dringend Öffnungsplan beschließen und vorlegen

„Es hat sich heute bestätigt: Der Streit zwischen CDU und SPD über die Schulöffnungen dauert an. In der Landesregierung...

Wieder Wirbel um Kirkeler Wasser?

Die CDU fordert Aufklärung zu möglichen neuen Industrieflächen  Kirkel. Die CDU Kirkel fordert Aufklärung über mögliche Neuplanungen von Industrieflächen im...

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Urkundenfälschung, Straftaten nach der Abgabenordnung und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz, Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verdacht Kennzeichendiebstähle und Fahren ohne Zulassung. Dies sind die Tatvorwürfe, die einer 37 Jährigen Frau aus einem Waderner Stadtteil gemacht werden. Einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nordsaarland war die 37 jährige als Fahrerin eines Pkw am heutigen Dienstag, dem 11.12.2018 um 10.50 Uhr,  in Lockweiler aufgefallen. Gegebenen Anhaltezeichen leistete die Fahrerin keine Folge, vielmehr flüchtete sie mit überhöhter Geschwindigkeit durch mehrere Straßen von Lockweiler. In die Verfolgungsfahrt wurde eine zweite Funkstreifenbesatzung der Polizeiinspektion Nordsaarland einbezogen. In der Primsstraße in Lockweiler errichtete die zweite Streifenwagenbesatzung eine Kontrollstelle. Ein auf der Straße stehender 42 Jähriger Polizeibeamter gab der flüchtenden Frau Anhaltezeichen, die sie jedoch auch missachtete. Um nicht überfahren zu werden, sprang der Polizeibeamte zur Seite. Kurze Zeit später stoppte die Frau, die nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist,  ihren nicht zugelassenen und nicht versicherten  Pkw und konnte ergriffen werden. Sie führte geringe Mengen Betäubungsmittel mit sich. Die an dem Pkw angebrachten Kennzeichen waren mit Zulassungssiegeln versehen, die von anderen Kennzeichen herrühren. Wie sie in den Besitz des Pkw kam, steht derzeit noch nicht fest. Anlässlich der Verfolgungsfahrt entstanden keine Personen- und keine Sachschäden.

Regionalverband Saarbrücken

Stadtrat legt Grundstein für Erweiterung der Fußgängerzone am St. Johanner Markt

Die Jamaika-Koalition im Stadtrat begrüßt das Vorhaben, die Fußgängerzone am St. Johanner Markt zu erweitern. Heute hat der Stadtrat...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung