Mittwoch, Januar 27, 2021

Weihnachtswundertüten für Kinder aus Homburg

Politik

SPD: Landesfeuerwehrschule muss in Saarbrücken bleiben

Die SPD-Stadtratsfraktion Saarbrücken sieht einen Wegzug der Landesfeuerwehrschule aus Saarbrücken sehr kritisch, so Reiner Schwarz, Sprecher der Fraktion für...

Landeshauptstadt informiert über Erstattung von Elternbeiträgen

Landeshauptstadt informiert über Erstattung von Elternbeiträgen für Kitas, Freiwillige Ganztagsgrundschulen und Horte in Gebundenen Ganztagsschulen Die Elternbeiträge für Kitas, Freiwillige...

Bei FFP-2-Maskenpflicht Arbeitsschutzvorschriften nicht vergessen

Die Bundesregierung hat in ihrer Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (22. Januar) auch eine Pflicht zum Tragen von FFP-2-Masken...

Projekt wird von der Partnerschaft für Demokratie unterstützt

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg hat in Zusammenarbeit mit dem Caritas Kinderzentrum Erbach ein bekanntes Projekt aus dem Frühjahr neu aufleben lassen. Ab sofort werden „Weihnachtswundertüten“ an Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren verteilt und ausgegeben.

Neben Büchern, Rezepten, Spielen und Süßigkeiten finden sich noch viele weitere kleine Überraschungen in den Wundertüten. Das Projekt richtet sich vor allem an bedürftige Kinder, aber auch an Familien und Kinder, bei denen die Weihnachtsgeschenke dieses Jahr durch die Corona-Pandemie etwas kleiner ausfallen müssen.

Bei Interesse können die Wundertüten bis zum 23. Dezember 2020 am Kinderzentrum in Erbach (Charlottenburgerstr. 32) kontaktlos abgeholt werden, die Uhrzeiten werden tagesaktuell auf der Facebook-Seite des Caritas Kinderzentrums Homburg veröffentlicht, außerdem sind die Mitarbeitenden unter Tel.: 0152/09381751 erreichbar. Gerne können sich auch gemeinnützige Organisationen, die Kontakt zu den genannten Zielgruppen haben, an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas oder der Stadtverwaltung wenden, um die Tüten entgegen zu nehmen und anschließend ihrerseits zu verteilen.

Das Gemeinschaftsprojekt von Janine Brünner und Andreas Kreutzer (Kinderzentrum), Sandra Schatzmann und Laura Becker (Kinder- und Jugendbüro) und Nina Lesser (Streetworkerin) wurde von der Partnerschaft für Demokratie Homburg im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Regionalverband Saarbrücken

Regionalverband: 88 neue bestätigte Coronafälle und zwei Todesfälle

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 88 neue Coronafälle (Stand 26. Januar, 16 Uhr). Darunter...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung