Neues Integrationsprojekt beim TZS: Tennis für Migranten

0
105
Foto: Carlo Holzmann

Sport geht bekanntlich über Grenzen hinweg und verbindet. Dieses Motto soll künftig das neue Projekt beim TZS zur Integration beflügeln. Es wurde am 31. Januar gestartet. Milan Hoferichter, als Initiator und Betreuer dieser Initiative, möchte auf sportlichem Wege neue Freizeit- und Ausgleichsaktivitäten für unsere neuen Nachbarn mit Migrationshintergrund schaffen, die letzten Endes auch der Vereinskultur zu Gute kommen werden. Über die Formalitäten eines Engagements im Verein soll noch weiter gesprochen werden; es gehe in erster Linie um ein neues Integrationsangebot für diese ambitionierte Zielgruppe meint Hoferichter weiter. In vielen Vereinen wird sich diesem Thema angenommen, um über das Ehrenamt die teilweise bestehenden Berührungsängste abzubauen. Das erste Treffen wurde sehr gutangenommen. Die Teilnehmer, vorwiegend aus Syrien waren begeistert. Es wurde viel gelacht und Queteba antwortete auf die Frage: „Macht es Dir Spaß…?“ mit den Worten “Eijoo Milan”. Fazit: Integration absolut gelungen! In den nächsten Wochen soll es jeweils dienstags ab 13.00 Uhr weitere Treffen geben, zu denen sich schon weitere Teilnehmer in Mannschaftsstärke angekündigt haben. Das Sportabzeichen des STB innerhalb des LSVS wird erstes Ziel der Teilnehmer sein und der Verein wird sich als Stützpunktverein für Integration durch Sport beim LSVS bis Ostern bewerben. Informationen zu diesem Thema gibt es bei der Tennisschule Hoferichter unter milan.hoferichter@gmx.net oder beim Vorstandsmitglied Michael Schommer.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT