Alter Baum im oberen Schlossgarten muss gefällt werden

0
91
Ein Bild aus besseren Tagen: Der Spitzahorn im Sommer 2012.

120 Jahre alter Spitzahorn ist nicht mehr zu retten

 

Ein etwa 120 Jahre alter Spitzahorn im oberen Saarbrücker Schlossgarten muss am Montag, den 20. Februar, gefällt werden. Es handelt sich um den sehr markanten Baum hinter dem Saarbrücker Schloss unmittelbar links neben der Treppe zum unteren Schlossgarten. Das Naturdenkmal ist etwa 12 Meter hoch und hat einen Stammumfang von knapp zweieinhalb Metern.

 

Die untere Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt Saarbrücken hatte bereits im Sommer 2015 die baldige Fällung des Spitzahorns empfohlen. In den darauffolgenden anderthalb Jahren hat der Regionalverband zahlreiche Rettungsversuche mit Pilzbehandlungen und weiteren intensiven Pflegemaßnahmen unternommen. Aktuelle Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass der Baum trotz dieser intensiven Pflege seine erheblichen Schäden nicht mehr heilen kann. Sichtbarste Zeichen dafür waren die stark verminderte Belaubung im vergangenen Sommer sowie große Stammschäden auf zwei gegenüberliegenden Seiten.

 

Treppe zwischen den beiden Ebenen des Schlossgartens am Montag gesperrt

 

Bei einem Ortstermin vor wenigen Tagen kamen so alle beteiligten Sachverständigen überein, dass der Baum aus Verkehrssicherungsgründen nun leider sehr schnell gefällt werden muss. Denn der Ahorn stellt an diesem von Einheimischen sowie Touristen stark besuchten Ort in diesem Zustand eine Gefährdung dar. Während der Arbeiten am Montag wird die Treppe zwischen oberem und unterem Schlossgarten gesperrt werden.

 

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo bedauert den bevorstehenden Verlust des Baumes: „Der Spitzahorn ist nicht nur ein imposantes Naturdenkmal, sondern prägt durch seinen Standort im oberen Schlossgarten auch das Bild des Saarbrücker Schlosses vom Landtag aus. Leider ist er nach übereinstimmender Meinung aller Experten trotz intensiver Pflege nicht mehr zu retten. Wir planen noch in diesem Frühjahr einen Ersatzbaum an gleicher Stelle zu pflanzen.“

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT