Kimdogo: Koreanisch für Anfänger.

0
377

Eine Fastfood-Alternative bietet das koreanische Schnellrestaurant Kimdogo am Schillerplatz gegenüber dem Staatstheater in Saarbrücken. Hier wird „handmade“ gekocht, also keine aufgewärmten Burgerbrötchen wie beim amerikanischen Wettbewerb. Obwohl es natürlich auch Burger gibt.

Der interessierte „First-Esser“ sollte ein Gericht aus der Schale probieren. Beispielsweise Jabchae, ein Gericht aus koreanischen Süßkartoffelglasnudeln, mariniertem und gebratenem Gemüse und Fleisch. Gewürzt wird mit Sojasauce und Sesamöl. Oder Bibimbap, also schwarzer oder weißer Reis mit aromatisch mariniertem Gemüse, Teigtaschen, die sich Mandu nennen oder das koreanische Sushi, das als Kimbap bezeichnet wird.

Der freundliche Mann hinter der Theke nahm sich ausnehmend viel Zeit, die Speisen zu beschreiben und die Unterschiede zwischen einzelnen Varianten zu erklären. Das von uns bevorzugte Jabchae gibt es wie auch Bibimbap mit Hühnchen, Rindfleisch oder Tofu. Soja oder scharfer Sauce. Es ist fast egal, denn alles schmeckt furchtbar lecker und auch das Ambiente lädt dazu ein, den ein oder anderen verregneten Frühlingstag vor dem großen Fenster mit einer Schale Koreanisch zu verjubeln. Besonders günstig ist das Essen nicht, aber ganz sicherlich gesund, denn die Zutaten sind handgemacht und frisch. Wer also von koreanischem Essen noch nichts gehört hat, sollte sich ins Kimdogo begeben.

KIMDOGO: Schillerplatz 2 , 66111 Saarbrücken

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11.45 bis 22.00 Uhr

Sonn- und Feiertage 12.30 bis 22.00 Uhr

www.kimdogo.de

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT