Pfändungsfreigrenzen: Erhöhung nicht verpassen

Verbraucherzentrale des Saarlandes e. V.:

Ab dem 1. Juli 2017 können Schuldner mit regelmäßigem Einkommen ein Plus in ihrer Haushaltskasse verbuchen: Die Pfändungsfreigrenzen werden um gut 5,5 Prozent erhöht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Arbeitgeber sind zur automatischen Beachtung der neuen Pfändungsfreibeträge verpflichtet.
  • Betroffene Schuldner sollten sich vorsorglich trotzdem vergewissern, ob die neuen Pfändungsgrenzen bekannt sind.
  • Bei Gerichtsbeschluss oder Bescheid wirken die Pfändungsfreigrenzen nicht automatisch.

Bei einer Pfändung von Einkommen auf der untersten Stufe liegt der Freibetrag fortan bei 1.139,99 Euro, beim Pfändungsschutzkonto sind künftig 1.133,80 Euro geschützt. Die neuen Pfändungsfreigrenzen gelten ohne Übergangsregelung und müssen automatisch sowohl von Arbeitgebern bei Lohnpfändungen und Lohnabtretungen als auch von Kreditinstituten bei einem Pfändungsschutzkonto beachtet und umgehend eingeräumt werden. Per Gericht oder Vollstreckungsstelle öffentlicher Gläubiger festgesetzte individuelle Freibeträge muss der Schuldner selber ändern lassen.

Neue Pfändungstabelle beachten

Die neue Pfändungstabelle erfasst alle Arbeitseinkommen und pfändbaren Sozialleistungen, die nach dem 1. Juli 2017 zur Auszahlung gelangen. Durch die Erhöhung kann etwa ein alleinstehender Schuldner ohne Unterhaltspflicht bei einem monatlichen Nettoeinkommen von 1.300 Euro jetzt 1.183,66 Euro von seinem Lohn behalten. Ist er für eine Person unterhaltspflichtig, kann nichts gepfändet werden. Die aktuellen Pfändungsgrenzen sind im Internet unter www.bundesgesetzblatt.de zu finden.

Weitere  Informationen erhalten Sie in der Verbraucherzentrale des Saarlandes e.V.

Grundsätzlich ist der Arbeitgeber verpflichtet, die neuen Pfändungsfreibeträge automatisch zu beachten, und zwar auch bei schon länger laufenden Pfändungen und

Abtretungen. Vorsorglich empfiehlt es sich jedoch, dass sich von Pfändung oder Abtretung betroffene Schuldner beim Arbeitgeber oder Sozialleistungsträger erkundigen, ob die neue Pfändungstabelle bekannt ist und angewendet wird. Damit kann irrtümlichen Auszahlungen an den pfändenden Gläubiger vorgebeugt und eine möglicherweise Arbeitsplatz gefährdende Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber vermieden werden.

Überweisen Arbeitgeber, Sozialleistungsträger oder Kreditinstitute versehentlich noch nach der alten Tabelle, kann der Schuldner von diesen die Nachzahlung der irrtümlich an den Pfändungsgläubiger zu viel gezahlten Beträge verlangen.

Automatische Anpassung des Pfändungsschutzkontos (P-Konto)

Die automatische Anpassung an die neuen Freigrenzen gilt natürlich auch für das Pfändungsschutzkonto. Kreditinstitute müssen hier sowohl den geänderten Sockelfreibetrag von jetzt 1.133,80 Euro für den Kontoinhaber als auch die angehobenen Freibeträge für weitere Personen (426,71 Euro für die erste, weitere jeweils 237,73 Euro für die zweite bis fünfte Person) automatisch berücksichtigen. Betroffene müssen keine neuen Bescheinigungen vorlegen.

Kontakt aufnehmen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ähnliche Beiträge

Auto aufgebockt und Felgen gestohlen

Riegelsberg (ots) - Am Sonntag kam es in der Wolfskaulstraße vor dem Anwesen 73A zum Diebstahl von 4 Alurädern eines BMW. Der...

42-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gefasst

Die Polizei informiert: Heusweiler (ots) - Zu einer Verfolgungsfahrt mit einem grauen VW Golf kam es in der Montagnacht...

7-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Tholey (ots) - Am Freitagnachmittag gegen 16:55 Uhr kam es im Einmündungsbereich Ecksteinstraße/Römerstraße in Tholey-Hasborn zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 55-jährigen Pkw-Fahrer...

Verfolgen Sie uns auch auf

19,745FansGefällt mir
2,190NachfolgerFolgen
2,040AbonnentenAbonnieren

Aktuellste Meldungen

Auto aufgebockt und Felgen gestohlen

Riegelsberg (ots) - Am Sonntag kam es in der Wolfskaulstraße vor dem Anwesen 73A zum Diebstahl von 4 Alurädern eines BMW. Der...

42-Jähriger nach Verfolgungsfahrt gefasst

Die Polizei informiert: Heusweiler (ots) - Zu einer Verfolgungsfahrt mit einem grauen VW Golf kam es in der Montagnacht...

7-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Tholey (ots) - Am Freitagnachmittag gegen 16:55 Uhr kam es im Einmündungsbereich Ecksteinstraße/Römerstraße in Tholey-Hasborn zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 55-jährigen Pkw-Fahrer...

Arbeitskammer und ver.di fordern Nachbesserungen bei der Ausbildung zur Pflegeassistenz

Die Arbeitskammer des Saarlandes und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di begrüßen den neuen Ausbildungsgang zur Pflegeassistenz, der am 1. Oktober im Saarland starten soll....

Meyer-Gluche zu Kommunalfinanzen: Forderungen der CDU mit Scholz-Plan verknüpfen

Kommunalfinanzen: CDU Vorschlag bietet weder Alt- noch Neuschuldenlösung Vor dem Hintergrund der jüngsten Berichterstattung über die CDU-Vorschläge zur Entlastung...