Diebstahl von morphinartigen Medikamenten aus dem Marienhaus Klinikum Saarlouis

Aus zwei mit Zahlenkombinationen gesicherten Tresoren im OP des Marienhaus Klinikums Saarlouis wurden in der Zeit vom 10. bis zum 11. Oktober 18 Ampullen eines morphinartigen Medikamentes entwendet. Das Medikament namens Dipidolor enthält den Wirkstoff Piritramid, bei dem es sich um ein synthetisches Opiat handelt. Es wird in der Paleativmedizin und zur postoperativen Nachbehandlung eingesetzt und besitzt eine stark dämpfende und schmerzhemmende Wirkung. Bei einer Überdosierung kann das Medikament allerdings tödlich wirken!

Es ist davon auszugehen, dass der Dieb das dem Betäubungsmittelgesetz unterliegende und rezeptpflichtige Medikament auf dem Schwarzmarkt zum Kauf anbieten wird.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Konsum von Dipidolor und bittet die Bevölkerung mögliche Hinweise zum Sachverhalt oder dem Verbleib des Schmerzmittels an die Polizeiinspektion Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010 zu melden.

Letzte Nachrichten

Unterricht an Wehrdener Grundschule kann ab Montag trotz Sturmschäden wieder stattfinden

An der Grundschule Kleine Bergstraße ("Regenbogen-Grundschule") im Völklinger Stadtteil Wehrden wurde in der Nacht vom 24. auf den 25. September durch eine...

„Schutz des Regenwaldes – lokale und internationale Lösungsansätze“ –

Onlineveranstaltung am Freitag, 2. Oktober um 19:00 Uhr via Zoom (Meeting-ID: 514 882 6671) Veranstaltungshinweis Bündnis90/Die Grünen:

Gemeinsam genutzte Stadt Lebach –

Informationen für Gewerbetreibende zum Baustellenbeginn Die Stadt Lebach und die Gesellschaft für Städtebau und Kommunikation „Kernplan“ lädt alle Gewerbetreibende...