Start Saar-Pfalz-Kreis Homburg Viel Spaß beim Projekt „Rund ums Wasser“

Viel Spaß beim Projekt „Rund ums Wasser“

Beigeordnete Christine Becker (5.v.r.) und Simone Müller-Orschekowski (2.v.r.), Leiterin der Verwaltungspolizei, freuten sich über die Spende von Winfried Anslinger (4.v.l.) und Heinrich Glomb. Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg

30 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 17 Jahren sowie einige Erwachsene nahmen an einem zweitägigen Projekt des Sachgebiets Integration der Ortspolizei der Stadt Homburg zum Thema „Rund ums Wasser“ im ökologischen Schullandheim Spohns Haus teil. Im Mittelpunkt standen interessante Informationen über den Umgang mit Wasser und Energie, aber auch zu Mülltrennung oder zum richtigen Lüften der Wohnung. Dabei erfuhren die Teilnehmer unter anderem, wie knapp und kostbar Wasser ist und dass man sparsam mit diesem Rohstoff umgehen soll. Neben Untersuchungen des Wassers in einem Bach standen auch der Besuch und eine Führung durch eine Kläranlage auf dem ganz auf die jungen Teilnehmer abgestimmten Programm. „Es war eine große Herausforderung, mit den Kindern zu arbeiten“, erklärte Simone Müller-Orschekowski, Leiterin der Ortspolizeibehörde. „Das ganze Sachgebiet Integration war hier eingebunden“. Ihr Dank galt vor allem den Betreuern Abdellatif Makadir, der auch als Dolmetscher fungierte, Gabriele Krieger, Daad Bender sowie der syrischen Praktikantin Maria Zeeb. Darüber hinaus lobte Müller-Orschekowski die sehr gute Zusammenarbeit mit Spohns Haus, mit dem man schon in der Vergangenheit „super gute“ Erfahrungen gemacht habe. „Den Kindern hat das Projekt jede Menge Spaß und Freude gemacht. Sie waren voller Begeisterung mit dabei“, zog Simone Müller-Orschekowski, eine positive Bilanz dieser von der Ortspolizei finanzierten Maßnahme.

Unterstützt wurde diese Integrationsmaßnahme vor kurzem durch eine Spende in Höhe von 704 Euro. Gemeinsam überreichten Winfried Anslinger und Heinrich Glomb das Geld an die für den Integrationsbereich zuständige Beigeordnete Christine Becker. Dieser Betrag sei der Erlös einer Benefizveranstaltung des Homburger Frauenkabaretts, erklärte Anslinger: „Ziel ist es, mit dieser Spende etwas Sinnvolles für Integration zu tun und beispielsweise durch einen Sprachkurs die Sprechfähigkeit von syrischen Kindern und Erwachsenen zu verbessern“.