Start Themen FCS: In Mainz ist Wiedergutmachung angesagt

FCS: In Mainz ist Wiedergutmachung angesagt

Spiel gewonnen und dennoch viele Diskussionen: Der Sieg in Koblenz beschäftigte in der Pressekonferenz vor der morgigen Begegnung in Mainz nach wie vor die Gemüter. „Man braucht sich für keinen Sieg zu schämen. Egal wie er zustande gekommen ist.“ hat Cheftrainer Dirk Lottner seinen Mannen mitgegeben. Dennoch geht er davon aus, dass sein Team gegen Mainz ein besseres Spiel abliefern wird.

Das wäre wichtig, denn im Gegensatz zu RW Koblenz haben die Mainzer eine ausgeglichene Matchbilanz mit 2 Siegen, 2 Niederlagen und 2 Unentschieden, sind also deutlich stärker einzuschätzen als die rheinländischen Nachbarn. Die letzten beiden Aufeinandertreffen in Mainz waren zudem nicht sehr glücklich für den 1. FC Saarbrücken gelaufen.

Für Markus Mendler wird es einen freien Tag geben. Seine Zerrung ist noch nicht wieder ausgeheilt. Dafür steht aber Steven Zellner seit ein paar Tagen wieder im Training und könnte wohl zum Einsatz kommen. Insgesamt ist bereits jetzt klar, dass es Veränderungen in der Startelf geben wird. Die beiden Außen dürften sich ändern – Jänicke für Breitenbach und Müller für Vunguidica – darüber hinaus ist davon auszugehen, dass sich im Offensivbereich etwas tut.

Auf dem Absprung? Lukas Quirin werden Wechselabsichten nachgesagt…

Nichts mehr tun wird sich wohl in Sachen Verpflichtungen. David Fischer bestätigte, dass man mit dem Kader zufrieden sei. Eine Notwendigkeit für weitere Neuzugänge bestehe nicht. Ob dies auch für die Abgänge gilt, scheint hingegen nicht so eindeutig zu sein. Es wird seit Wochen gemunkelt, dass Lukas Quirin zu Mainz 05 II wechseln könnte. Uns gegenüber wollte er dazu allerdings nichts sagen.

Hier die Pressemeldung des FCS vor dem Spiel bei Mainz 05:

Sehen Sie hier unser Video der Pressekonferenz: