Saarbrücken (ots) – Am gestrigen Montag, 20. Januar 2020, ereignete sich kurz 
vor 22 Uhr in der Halbergstraße in Saarbrücken ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 34-Jähriger fuhr dabei mit seinem Pkw vom rechten 
Fahrbahnrand auf die Straße. Im Zuge des Einfahrens in den fließenden Verkehr übersah er den aus Richtung Innenstadt kommenden Mofa-Roller. Trotz eines 
sofortigen Bremsmanövers konnte die Kollision durch den Rollerfahrer nicht mehr verhindert werden. Das Zweirad stieß gegen die vordere linke Pkw-Ecke und kippte um. Der Fahrer und sein Sozius wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden stark in Mitleidenschaft gezogen und waren nicht mehr fahrbereit. Die Beamten der PI Saarbrücken-Stadt, die den Unfall aufnahmen, stellten fest, dass der Roller offenbar nicht versichert war und ein ungültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Fahrer und Sozius des Rollers, 17 und 16 Jahre alt, wurden zur Behandlung in ein Saarbrücker Krankenhaus verbracht.