Der bildungspolitische Sprecher der Saar-CDU, Frank Wagner, sieht Modellprojekt der Nachmittagsbetreuung an Schulen als klaren Erfolg

„Mit der Einbindung des Gymnasium Wendalinum in St. Wendel in das neuartige Modellprojekt ist nun auch ein Gymnasium Teil dieses Projekts. Das bedeutet, das jetzt alle allgemeinbildenden Schulen widergespiegelt werden“, sagt Wagner. 

Rahmenbedingungen für Schulen, die am Projekt teilnehmen, sind unter anderem zusätzliche Lehrerwochenstunden für den Ausbau der Nachmittagsbetreuung und die bessere Ausgestaltung der Früh- und Langzeitbetreuung. Im Standardmodell der FGTS stehen aktuell nur 2 Lehrerwochenstunden pro Lerngruppe bereit. Im Modellversuch werden 6 Lehrerwochenstunden personalisiert, um eine gute Verzahnung von Vormittag und Nachmittag zu ermöglichen. Zudem stehen den Schulen im Schuljahr 10.000 Euro für externe multiprofessionelle Unterstützung zur Verfügung, über die die Modellstandorte eigenverantwortlich walten können.

„An Gymnasien ist die FGTS die Hauptbetreuungsform und die Eltern und Schüler schätzen die qualifizierte Hausaufgabenbetreuung mit Lehrkräften. Deshalb sind wir froh, dass seit 1. Februar ein Gymnasium mit dabei ist. Das garantiert auch eine vollständige und allumfassende Evaluierung durch die HTW Saar“, so Frank Wagner.