Warnung vor Betrugsmasche – Illegale Müllentsorgung

In den vergangenen Wochen stellten Mitarbeiter der Ortspolizeibehörde mehrmals illegale Müllablagerungen rund um St. Ingbert fest. Auch der der Abfall-Bewirtschaftungs-Betrieb St. Ingbert stellte vermehrt Ablagerungen an den Containerstandorten fest. Auffällig waren die Art des Mülls und die Weise der Abladung. Der Müll setzte sich aus Sperrmüll und Entrümpelungsmüll zusammen. Bei einigen illegalen Ablagerungen fanden die Ortspolizisten Adressen. Die ermittelten Personen gaben an, dass sie einem fahrenden Händler den Auftrag zur Entrümpelung gegeben hätten und dafür 300 € gezahlt hätten. Anstatt den Müll fachgerecht zu entsorgen, hat der Täter den Müll illegal im Wald abgeladen. Die fahrenden Händler sind mit kleinen Lastwagen mit osteuropäischen Kennzeichen unterwegs.

In diesem Hinblick warnt die Stadtverwaltung vor den fahrenden Händlern und Haustürgeschäften. Bürger sollen sich an ggf. zertifizierte Fachfirmen wenden, sich eine ordentliche Rechnung mit korrekter Firmenanschrift aushändigen lassen und einen Entsorgungsnachweis anfordern.

Die Kosten der Entsorgung müssen die Auftraggeber übernehmen, weiterhin wird ein Bußgeld verhängt.

Letzte Nachrichten

Historischer Sieg des 1. FC Saarbrücken bei Ludwigsparkpremiere

Es fühlte sich wie eine dieser unfassbaren Pokalbegegnungen an, welche der FCS in der vergangenen Saison so glanzvoll bestritten hat. Das erste...

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

Kein neuer bestätigter Krankheitsfall – Kurs-Quarantänen am Ludwigsgymnasium Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute keinen neuen Coronafall – der...

Innenminister Klaus Bouillon beim länderübergreifenden Sicherheitstag in der Grenzregion

Großkontrolle in der Grenzregion! Innenminister Klaus Bouillon war beim länderübergreifenden Sicherheitstag zur "Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum“, in Großrosseln-Naßweiler machte er...