Dienstag, Januar 19, 2021

AfD: Eigenständigkeit des SR steht außer Frage

Politik

Schüler Union Saar begrüßt priorisierte Schulöffnung zugunsten der Abschlussklassen

Schule von zu Hause ist möglich und durchaus in schwierigen Zeiten eine wirkliche Alternative, jedoch nicht für Abschlussklassen. Die Anwesenheit in Präsenz stellt nicht nur eine optimierte Form des Lernens für den Abschluss dar, sondern gewährleistet eine individuelle Förderung der Schülerschaft in der Schule. An oberster Stelle muss jedoch natürlich nach wie vor der Gesundheitsschutz stehen.

Stellungnahme der Stadt Homburg zum Fall an der Remise

Verstöße wurden festgestellt, Anzeige wurde erstattet, es ist aber noch kein materieller Schaden Homburg ist als drittgrößte Stadt des Saarlandes...

Schülerstreiks zum Präsenzunterricht: Maulkorb für Schulen und Lehrer?

Ministerium muss für Transparenz und Aufklärung sorgen Die Grünen fordern vom saarländischen Bildungsministerium Aufklärung darüber, ob es im Rahmen der...

In einer Pressemitteilung äußerte sich die AfD-Fraktion zu der kürzlich aufgekommenen Diskussion über die Zukunft des Saarländischen Rundfunks:

An der Eigenständigkeit des SR darf nicht gerüttelt werden. Das Saarland als Bundesland braucht einen eigenständigen Sender, der sich mit speziellen saarlandtypischen Themen beschäftigt. „Der SR sollte die saarländische Kultur transportieren und muss ein Werbeträger für das Land sein“, betont der Fraktionsvorsitzende Josef Dörr.

Gleichwohl muss es erlaubt sein, über weitere Kooperationen mit dem SWR nachzudenken insbesondere vor dem Hintergrund der Kosteneinsparung. Eine weitere Beteiligung der Bevölkerung an Kostensteigerungen wird es nicht geben, schon gar nicht mit der AfD. Deshalb müssen sinnvolle Kooperationen diskutiert und umgesetzt werden. Eine schroffe Ablehnung durch die Spitzen des SR hält die AfD-Landtagsfraktion für unangemessen.

Die Programmautonomie soll nach den Vorstellungen des SWR nicht angetastet werden, was die Voraussetzung für weitere Gespräche über Kooperationen sein muss, wobei die Programmverantwortlichen des SR bei ihrer Programmgestaltung etwas mehr „über den Tellerrand“ schauen sollten. Im Vergleich zu größeren Rundfunkanstalten erscheinen die Beiträge des SR oft als provinziell. Die Themen Wirtschaft, Kultur und der kritische Umgang mit den politisch Verantwortlichen kommen nach Einschätzung der AfD-Fraktion zu kurz. Der SR gehört heute nicht mehr zu den Sendern mit Spitzenniveau, wie das in früheren Jahren der Fall war. Ein befruchtender Austausch mit erfolgreichen Rundfunkanstalten kann nichts schaden.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

22 neue bestätigte Coronafälle – 6 weitere Todesfälle Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 22 neue Coronafälle (Stand 18. Januar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung