Freitag, März 5, 2021

Betreutes Wohnen in Gastfamilien

Politik

Barbara Spaniol: Rückzieher der Landesregierung bei Schulöffnung hat für enorme Verunsicherung gesorgt

Ministerpräsident in der Pflicht, dass sich so etwas nicht wiederholt Nach dem Rückzieher der Landesregierung bei der Schulöffnung sieht die...

Zunahme der genehmigten Wohnhäuser im Jahr 2020

Insbesondere starke Nachfrage nach Zweifamilienhäusern Im vergangenen Jahr genehmigten die saarländischen Bauaufsichtsbehörden den Bau von 2 495 Wohnungen. Davon entfielen nach...

LEV Gymnasien: Hickhack bei Schulöffnungen

"Koaliertes Staatsversagen - anders kann man das Kasperletheater, das sich die saarländische Landesregierung auf Kosten von Lehrerinnen und Lehrern,...

GPS stellt innovatives Projekt vor und sucht Interessenten im Saarpfalz-Kreis

 

Das Gastfamilienprojekt der GPS ist ein neues Wohnangebot  für erwachsene Menschen mit einer geistigen und / oder körperlichen Behinderung im Saarpfalz-Kreis.
Hierfür werden „Gastfamilien“, also Familien, Paare aber auch Einzelpersonen gesucht, die einen Gast in ihrem Zuhause aufnehmen möchten und dem Gast so die Chance bieten, sich mit seiner Persönlichkeit im gemeinsamen Alltag einzubringen und seine Kompetenzen zu entfalten.

 

Von Beginn an werden alle Beteiligten durch das Fachpersonal der GPS begleitet und unterstützt. Die Gastfamilie erhält außerdem ein Betreuungsgeld vom Landesamt für Soziales sowie einen Mietanteil und hat Anspruch auf 28 Tage Urlaub im Jahr.

Das Fachpersonal der GPS übernimmt die Vermittlungsarbeit bei der Suche nach einer passenden Gastfamilie, beziehungsweise dem passenden Gast. Es hilft bei den notwendigen Antragsstellungen, sucht im Bedarfsfall Urlaubs- und Krankheitsvertretungen für die Gastfamilie und vermittelt bei eventuell auftretenden Problemen und Konflikten. Jegliche Unterstützungsleistung erfolgt individuell und auf alle Personen abgestimmt. So wird der Gast und die Gastfamilie vom Erstkontakt über das Probewohnen bis hin zu einer kontinuierlichen Begleitung der „Familien“ mit regelmäßigen Besuchen unterstützt.

 

Petra Eckhard, Projektinitiatorin der GPS, freut sich: „Viele Menschen mit einer Behinderung wünschen sich sehr ein „normales“, eigenständiges Leben zu führen und in einer Gemeinschaft mit nicht-behinderten Menschen zu leben. Aber auch für die Gastfamilien stellt dieser Austausch eine großartige Chance dar. Das Zusammenleben in Gastfamilien gibt jedem Einzelnen die Möglichkeit voneinander zu lernen und die eigenen Horizonte zu erweitern.“

 

Wer sich vorstellen kann, einen Menschen mit Behinderung bei sich aufzunehmen und angemessenen Wohnraum zur Verfügung hat, meldet sich für weitere Informationen zum Projekt bitte bei: Christine Becker (christine.becker@gps-srp.de) oder Laura Klein (laura.klein@gps-srp.de) oder unter 0681 | 309 80 40

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:    www.gps-rps.de/gastfamilien

Regionalverband Saarbrücken

Vermisste Mädchen aus Kleinblittersdorf und Saarbrücken aufgefunden

Saarbrücken (ots) - Seit 20. Februar 2021 wurde ein 13-jähriges Kind aus Kleinblittersdorf und eine 15-jährige Jugendliche aus Saarbrücken...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung