Montag, Juni 14, 2021

Bucherscheinung: 111 Gründe, den 1. FC Saarbrücken zu lieben

Politik

Die FCS Fangemeinde darf sich zum Saisonauftakt über neuen Lesestoff freuen: Carsten Pilger, bekannt durch seinen Blog dasfcsblog.wordpress.com erzählt die Geschichte eines Vereins, der wie kein zweiter von den deutsch-französischen Beziehungen nach Ende des Zweiten Weltkriegs geprägt ist.

In der dem Buch beigelegten Presseerklärung heißt es: “Von ein paar Schülern gegründet, als Spielball zwischen Deutschland und Frankreich herumgereicht, stellte der 1. FC Saarbrücken fast die komplette saarländische Fußballnationalmannschaft. Schöne Erinnerungen, Anekdoten, Fakten und vieles mehr erzählt der Autor über den Fußballverein, der früh schon als Skandalnudel verschrien war, bunte Vögel wie Peter Neururer und Uwe Klimaschefski magisch anzog und schon den Absturz bis in die fünfte Liga erlebt hat und wieder auferstand.”

Auch Pilger selbst äußert sich in der Erklärung: “Ich erlebte die Ära Toppmöller, dann den bösen Abstieg in die Regionalliga, der mich zum ersten Mal in meiner Rolle als Fan kränkte. Der Verein fabriziert den Mist doch extra, um mich zu ärgern! Heute erscheint mir das banal, denn was der 1. FC Saarbrücken in seinen schlechtesten Zeiten anstellt, hat weniger mit organisiertem Verbrechen an den Fans als mit unorganisierten Verbrechen an der Schönheit des Fußballs zu tun.”

Ob das die Führungsriege um Marcus Mann, Dieter Ferner und Dirk Lottner, die gerade hoch motiviert mit einem neu aufgestellten Team an den Start gehen, erfreut, muss man wohl bezweifeln. Auch wenn der Spruch natürlich ironisch gemeint war. Wir werden das heute eingetroffene Buch auf jeden Fall lesen und in den kommenden Tagen mehr davon berichten.

 

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

Ein neuer bestätigter Coronafall – Ausgabe des digitalen Impfpasses gestartet Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute einen neuen Coronafall (Stand...
- Anzeige -