Mittwoch, März 3, 2021

CDU: Enttäuschung über Leiharbeiter-Beschäftigung durch Amazon

Politik

Gesundheitsministerium passt Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe an Corona-Bedingungen an

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien des Saarlandes hat aufgrund der Corona-Pandemie die zwei Richtlinien zur Förderung...

Frauen in der Politik – übersehen und unterschätzt?

Gerade mal 11,5 Prozent Frauenanteil in Vorständen bei den größten deutschen Unternehmen; nur 31 Prozent aller Parlamentarier im Bundestag...

Luksic: Saarland und Moselle brauchen mehr Impfdosen und gemeinsame Teststrategie

 Der saarländische Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic, Mitglied der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung, kritisiert die mangelnden Koordinierung beim neuen Grenzregime und fordert für...

Der arbeits- und industriepolitische Sprecher Marc Speicher kritisiert die Beschäftigungsverhältnisse im neuen Amazon-Verteilzentrum in Völklingen-Wehrden und fordert eine angemessene Besteuerung der Tech-Giganten

„Es ist enttäuschend, dass Amazon seinen Ruf bestätigt und auch bei seinem Engagement im Saarland nicht auf eine ordentliche Beschäftigung seiner Mitarbeitenden setzt. Mit 70% Leiharbeitern den Betrieb hier im Saarland aufzunehmen ist ein Armutszeugnis“, so Speicher. Wie heute bekannt wurde, will Amazon lediglich rund 30 Mitarbeiter fest anstellen, mehr als doppelt so viele sollen über eine Zeitarbeitsfirma beschäftigt werden.

„Wir erwarten von Amazon, die weltweit Milliarden verdienen und deren wichtigster Absatzmarkt nach den USA Deutschland ist, dass sie ihre Mitarbeitenden ordentlich behandeln und anständig Beschäftigten.

Es ist an der Zeit, dass Online-Riesen, die weltweit agieren, auch in dem Land Steuern zahlen, in dem sie den jeweiligen Umsatz verbuchen. Wir brauchen eine Digitalsteuer nicht zuletzt deshalb, damit Weltkonzerne und de-faccto-Monopolisten wie Amazon ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung nachkommen,“ sagt Marc Speicher.

Regionalverband Saarbrücken

Corona-Statistik für den Monat Februar im Regionalverband

Virusmutationen machten zuletzt rund 40 Prozent der Gesamtfallzahlen aus Im Februar sind im Regionalverband Saarbrücken insgesamt 1.100 Menschen positiv auf...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung