Freitag, Juli 23, 2021

CDU weist Angriffe gegen OB Conradt zurück

Politik

Im Zusammenhang mit dem Umbau des Ludwigsparkstadions gilt es aus Sicht der CDU, mit Tatsachen statt mit ungerechtfertigten Anwürfen zu agieren.
CDU-Fraktionsvorsitzender Sascha Zehner  MdL, erläutert: „Insbesondere Oberbürgermeister Uwe Conradt ist es zu verdanken, dass im Stadion Ludwigspark schon ein Spielbetrieb möglich ist.“  Zehner betonte in diesem Zusammenhang die Zeitabläufe: „Als Uwe Conradt sein Amt antrat und die Jamaika-Koalition sich im  Stadtrat konstituierte, haben wir bereits vier Jahre Trauerspiel um den Bau des Ludwigsparks hinter uns gehabt. Das begann mit der durch die SPD-Verwaltung völlig willkürlich veröffentlichte Kostenschätzung von etwa 16 Mio.  Euro und mündete in dem finanziellen Desaster, den die abgewählte Stadtspitze hinterlassen hat. Es stünde der SPD-Fraktion gut an, statt öffentlicher Kritik zu üben, im stillen Kämmerlein in sich zu gehen, das eigene Versagen aufzuarbeiten und sich konstruktiv statt obstruktiv einzubringen!“
Für die Unionsfraktion ist das Konzept, indem Oberbürgermeister Conradt die Baustelle „Ludwigspark“ zur Chefsache gemacht hat, ein voller Erfolg. Die CDU betont, dass ursprünglich ein Beginn des Spielbetriebes erst für März / April in Aussicht gestellt war.


„Uwe Conradt hat es geschafft, dass entgegen aller Erwartungen es bereits zum ersten Heimspiel des 1. FCS möglich war, das Stadion zu bespielen.“ 
Auch sei es richtig, die Gewerke – wie allerorten üblich – vor Abnahme und Bezahlung – auf sach- und fachgerechte Ausführung zu überprüfen. Die möglichen Fehler durch einzelne Bauunternehmen seien schon deshalb kritisch zu prüfen, weil offenkundig Mängel an bestimmter Stelle entstanden sind. Diese Fehler seien aber nicht der Stadtverwaltung zuzurechnen, sondern den bauausführenden Unternehmen.
Zusammenfassend lässt sich festhalten, unterstrich Sascha Zehner: „Nach vier Jahren Schneckentempo beim Umbau des Ludwigsparks gelang es Oberbürgermeister Uwe Conradt binnen kürzester Zeit ein zumindest in bespielbaren Zustand ein Stadion für die Landeshauptstadt Saarbrücken, das Saarland und den 1. FC Saarbrücken gemeinsam mit  seinen Mitarbeitern fertigstellen zu lassen. Eine Lehre bleibt: „Wir müssen kritisch überprüfen, warum in den Jahren 2015 bis 2019 eine Kostenexplosion erfolgte und dennoch kein Schwung auf der Baustelle Einzug hielt. Die SPD ist hier gefordert, zu ihrer Verantwortung und ihrem Scheitern über fast ein halbes Jahrzehnt zu stehen. Das verstehen wir unter Verantwortung übernehmen“

„Wir sind stolz auf die Leistung des neuen Oberbürgermeisters und der neu organisierten Verwaltung. Wir Christdemokraten sind sicher, dass Uwe Conradt mit seinem persönlichen Engagement der Garant für eine schnellstmögliche und dennoch sachgerechte Fertigstellung der Baustelle ‚Ludwigspark‘ steht.“

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Corona-Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

14 neue bestätigte Coronafälle – Zahl der aktiven Fälle steigt auf über 100 Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 14...
- Anzeige -