Montag, März 1, 2021

Die alte Mauer erzählt ein Stück Stadtgeschichte

Politik

CDU Wiesbach: Ein Zebrastreifen vor dem Landheim ist aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig

Die CDU Wiesbach will einen aus Gründen der Verkehrssicherheit einen Zebrastreifen auf Höhe des Landheims – wie auf der...

Saarbrücker Grüne schlagen Meyer-Gluche als Landesvorsitzende vor

 Vor dem Hintergrund des Rückzugs von Markus Tressel aus dem Landesvorstand schlagen die OV-Vorsitzenden Yvonne Brück und Tim Vollmer...

Jusos: Junge Union setzt falsche Schwerpunkte bei der Armutsbekämpfung

Grundsätzlich ist es aus ökologischen Gesichtspunkten zu begrüßen, wenn St. Ingbert Pfandringe einsetzt. Allerdings sollte niemand glauben, dass sich...

Hinter der Alten Kirche standen früher einige kleinere Gebäude

+++ Ein Beitrag aus dem aktuellen saarnews Magazin St. Ingbert +++

Seitdem die Engelbertskirche im Jahre 1755 eingeweiht wurde, hat sich das Umfeld dieses ältesten St. Ingberter Gotteshauses ständig verändert. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts diente das rückwärtige Gelände als Friedhof, der aber aufgegeben werden musste als die Zahl der Einwohner und damit auch die der Verstorbenen stark anstieg.

Auf alten Zeichnungen lässt sich erkennen, dass im Laufe der Zeit auf der Rückseite der Engelbertskirche einige kleinere Gebäude errichtet wurden, die den unterschiedlichsten Zwecken dienten. 

Auf einer alten Zeichnung, die aus dem 19. Jahrhundert stammen dürfte, ist zu erkennen, dass damals mehrere kleine Gebäude hinter dem Gotteshaus errichtet wurden.

Das erste Spritzenhaus der St. Ingberter soll sich in diesem Bereich befunden haben.

In jüngster Zeit wurde auf diesem Gelände das Caritas-Haus errichtet und direkt dahinter ein kleiner Spielplatz eingerichtet.

Auf dem rückwärtigen Gelände der Engelbertskirche befand sich der erste St. Ingberter Friedhof. Noch heute erinnert an der Außenfassade des Gotteshauses ein Grabstein an diese Zeit.

Ein Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten scheint eine aus Sandstein errichtete Mauer zu sein, die das “Treff im Gässje” gegen die Einfahrt zu einem Parkplatz abschirmt. In dieser Mauer befand sich einmal eine Tür, die aber, als das dazugehörige Gebäude abgerissen wurde, zugemauert wurde. Dieser alten Mauer ist ihr hohes Alter anzusehen. Der Regen hat in einige der Sandsteine im laufe der Zeit tiefe Löcher gespült, die vor kurzem ausgebessert wurden, um die Standfestigkeit der Mauer zu sichern.

Zu welchem Gebäude diese alte Mauer einmal gehörte, war trotz intensiver Nachforschungen nicht zu erfahren.

Auf einer alten Zeichnung, die aus dem 19. Jahrhundert stammen dürfte, ist lediglich zu erkennen, dass diese alte Mauer Bestandteil eines Gebäudes gewesen sein könnte, das ein Pultdach aufwies.

Von den übrigen Gebäuden, die auf dieser Zeichnung zu erkennen sind, ist nichts mehr übrig geblieben.


Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung