Mittwoch, Februar 24, 2021

Die Feuerwehr St. Ingbert informiert

Politik

Funk und Wagner: Irritation über Äußerungen der Bildungsministerin zu Schulöffnungen am 8. März

Christine Streichert Clivot (Foto: MBK Christian Hell) Die Bildungsministerin hat die Öffnung der weiterführenden Schulen gestern offiziell verkündet und in...

Markus Uhl MdB: “Wir brauchen grenzüberschreitenden Strategien statt harte Grenzschließungen“

Das saarländische Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen (DFPV) Markus Uhl MdB unterstützt eine Erklärung von Mitgliedern des Vorstands der Deutsch-Französischen...

FDP: Saarland braucht Öffnung / Blick auf Rheinland-Pfalz notwendig

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, mindestens dieselben Branchen wie Rheinland-Pfalz zu öffnen. Gleichzeitig muss die Landesregierung endlich...

Ammoniakgeruch löst Gefahrgut-Einsatz aus

Arbeiter führten am heutigen Samstagmorgen, 29.12.2018, Ofen-Revisionsarbeiten an Aluminium-Schmelzöfen in einem Betrieb in der Saarbrücker Straße in St. Ingbert durch. Dabei entfernten sie mit schwerem Gerät Abraum und Schlacke aus den Öfen und luden diese in Container. Während der Arbeiten stellten die Arbeiter einen stark beißenden und stechenden Geruch in der Produktionshalle fest. Woraufhin die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte, die Gefahrgut-Gruppe der Stadt St. Ingbert und der Wehrführer um 06:17 Uhr alarmiert wurden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellten die Einsatzkräfte bereits im Umfeld der Halle einen leichten und bei der Erkundung der Halle im Ofenbereich einen typischen stark-beißenden und stechenden Ammoniakgeruch fest. Die Halle wurde bereits durch die Arbeiter evakuiert. In der Folge wurde ein Sicherheitsbereich mit Sicherheitsabstand durch den Einsatzleiter eingerichtet. Ein Feuerwehrtrupp rüstete sich mit Atemschutz aus, um Messungen mit zwei Spezial-Messgeräten in der Halle durchzuführen. Beide Geräte bestätigten die Vermutung. Zur weiteren Unterstützung wurde der Fachberater Chemie des Saarpfalz-Kreises hinzugezogen. Mit einem speziellen Mehrgasmessgerät konnte als verantwortlicher Stoff Ammoniak detektiert werden. Weitere Messungen lokalisierten als Quelle einen Container mit Schlacke. Da dieser Container feucht war, reagierte die Schlacke darin mit dem Wasser und setzte gebundenes Ammoniak aus der Schlacke frei.

Die Feuerwehrleute deckten den Container mit einer Folie ab. Ein Feuerwehrmann transportierte unter Atemschutz mit einem Gabelstapler den Container ins Freie, um weitere Messungen durchzuführen. Danach folgte der Transport in einen belüfteten, sicheren und trockenen Bereich des Unternehmens. Durch weitere Messungen in der Halle konnten keine weiteren Austritte bzw. Reaktionen festgestellt werden. Die Einsatzkräfte lüfteten die Halle mit Unterstützung eines wasserbetriebenen Lüfters natürlich.

Nach ca. drei Stunden war der Einsatz für die 20 Feuerwehrleute beendet. Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug, der Gerätewagen Gefahrgut sowie die Drehleiter mit Lüfter.

Personen kamen nicht zu schaden. Eine Gefahr für Bevölkerung und Umwelt konnte relativ schnell ausgeschlossen werden, da die austretenden Dämpfe gering waren.

PKW-Brand auf A6

Um 04:16 Uhr heute Nacht, 29.12.2018, rückten die Löschbezirke Hassel und Rohrbach auf die BAB 6 aus. Zwischen Rohrbach und dem Neunkircher Kreuz (FR Mannheim) wurde ein PKW-Brand gemeldet. Beim Eintreffen konnte kein Brand festgestellt werden, lediglich ein Schmorgeruch. Laut Fahrer brannte das Fahrzeug im Motorbereich. Die Feuerwehrkräfte kontrollierten mit Wärmebildkamera den Motorbereich. Es mussten keine weiteren Maßnahmen durch die Feuerwehr ergriffen werden. Somit konnten alle Kräfte den Einsatz beenden.

Foto: Florian Jung / Feuerwehr St. Ingbert

Baumfall Griesweiher

Um kurz nach 10 Uhr heute Morgen rückte erneut der Löschbezirk Hassel aus. Am Griesweiher drohte ein ca. 8 m langer Baum auf die Landstraße zu fallen. Die Gefahr wurde mit einer Motorsäge beseitigt und danach die Fahrbahn gereinigt.

Regionalverband Saarbrücken

61 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 61 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall –19 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung