Sonntag, März 7, 2021

DIE LINKE Dudweiler: BürgerInnenbeteilung aber wie?

Politik

Corona: Übersicht über die Lockerungen im Saarland

Landesregierung passt Corona-Verordnung an Auf der Grundlage des Beschlusses der Ministerpräsidentenkonferenz hat die saarländische Landesregierung erste Öffnungsschritte beschlossen. Auf der Grundlage...

FDP: Saarland muss Öffnungen mit Rheinland-Pfalz abstimmen

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, sich bei weiteren Maßnahmen eng mit Rheinland-Pfalz abzustimmen. Außerdem müsse verhindert werden,...

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in der SPD zum INTERNATIONALEN FRAUENTAG

Gerade in der Pandemie darf der internationale Frauentag am 8. März 2021 und sein Anliegen, die Gleichberechtigung von Mann...

Ab dem 11. April 2020 veröffentlichte die LHS Saarbrücken, im Wochenspiegel, den Aufstellungsbeschluss für die Bebauung des „Rathausblock“ in Dudweiler. Die Beteiligung der Bevölkerung, konnte wegen der Corana-Pandemie nicht öffentlich stattfinden, sondern nur per E-Mail an das Stadtplanungsamt. In den Sozialennetzwerken wurden auch, die auf der Internetseite der LHS veröffentlichen Baupläne diskutiert. Dieses ist eine Möglichkeit, sagt Gabriele Ungers, die Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Öffentlichkeit herzustellen. DIE LINKE bemängelt deshalb, die für die BürgerInnenbeteilung schlechte Veröffentlichung. Da es keine Erklärungen zu den Bildern gab, kam es zu erheblichen Irritationen. Die LINKE fordert, das die Anregungen der Bürger und Bürgerinnen berücksichtigt und veröffentlicht werden. Die veröffentlichten Bilder, lagen dem Bezirksrat bei seinem positiven Beschluss, für die Bebauung des Rathausblock nicht vor.

Die LINKE unterstütze das Bauvorhaben, weil so Gabriele Ungers, “wir für einen Lebensmittelmarkt in dieser Lage sind. Bei der jetzigen Planung haben wir allerdings bedenken, ob damit eine Belebung der Fußgängerzone erreicht werden kann. Die dazu gekommene Wohnbebauung sollte ursprünglich behindertengerechte Wohneinheiten mit Betreuung sein. Dieses ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Einbeziehung des denkmalgeschützten Gebäude „Nassauer Hof“ wurde auch nicht dargestellt. Auf dieser Grundlage ist eine BürgerInnenbeteilung nicht möglich. Wir als LINKE benötigen für unsere Meinungsbildung genaue Pläne mit realistischen Höhenangaben der Gebäude, entsprechend dem Straßenbild und nicht nur an der Orientierung des Rathauses.”

Regionalverband Saarbrücken

Demonstration am Grenzübergang “Alte Goldene Bremm”

Saarbrücken/Stiring-Wendel (ots) - Am 06.03.2021 kam es gegen 10.00 Uhr in Stiring Wendel / Frankreich zu einem genehmigten Demonstrationsgeschehen...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung