Montag, Oktober 3, 2022
- Werbung -
StartSportLiga 3Dynamo Dresden und Guerino Capretti gehen getrennte Wege

Dynamo Dresden und Guerino Capretti gehen getrennte Wege

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Becker: „Neuaufbau in der 3. Liga mit einem neuen Cheftrainer gestalten“

Die SG Dynamo Dresden und Guerino Capretti gehen getrennte Wege. Sportgesch.ftsführer Ralf Becker informierte den 40 Jahre alten Fußball-Lehrer darüber, dass die SGD den Neuaufbau in der 3. Liga mit einem neuen Trainer gestalten möchte. Capretti hatte das Amt des Cheftrainers am 2. März 2022 übernommen – den Zweitliga-Abstieg konnten sein Team und er nicht mehr abwenden. Da Caprettis Arbeitspapier ohnehin nur eine Gültigkeit für die 2. Bundesliga besaß, endet es durch den eingetretenen Abstieg automatisch zum 30. Juni 2022. Ralf Becker, Geschäftsführer Sport der SG Dynamo Dresden, sagt: „Guerino Capretti hat vom ersten Tag an mit einem klaren Plan und großer Leidenschaft unsere Mannschaft trainiert sowie sich vollends mit dem Verein identifiziert. Er hat alles gegeben, damit wir gemeinsam unser Saisonziel erreichen.

Aber leider konnten wir den Abstieg nicht verhindern. Ich bin trotzdem weiterhin von seinen Qualitäten als Trainer und als Mensch überzeugt, muss jedoch gleichzeitig die bestmögliche Entscheidung für die Zukunft der SG Dynamo Dresden treffen. Daher haben wir uns entschlossen, dass wir den Neuaufbau in der 3. Liga mit einem neuen Cheftrainer gestalten möchten und nun entsprechende Gespräche intensivieren werden.“

Guerino Capretti sagt: „Die Trauer und die Enttäuschung sind noch immer sehr groß – der verpasste Klassenerhalt tut unheimlich weh. Die Mannschaft hat in jeder Trainingseinheit mit großem Engagement gearbeitet, damit wir unser Ziel erreichen – leider haben wir es nicht geschafft, uns für all den Fleiß in Form von Siegen zu belohnen. Ich möchte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Fans danken, die mich vom ersten Tag an unterstützt und für eine besondere Atmosphäre gesorgt haben. Der SGD wünsche ich für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.“

Quelle: SGD

Aktuelle Beiträge