Dienstag, März 9, 2021

Eine Ausstellung erinnert an Leo Erb

Politik

FDP Saar fordert das flächendeckende Impfen in Arztpraxen

Dr. Helmut Isringhaus, stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Saar und gesundheitspolitischer Sprecher: “Das Impfen in Arztpraxen muss dringend umgesetzt werden,...

LSU im Gespräch mit Tobias Hans:

v.l.: Ministerpräsident Tobias Hans und LSU-Bundesvorsitzender Alexander Vogt (Bildquelle: Konrad Bauer, LSU Bundesverband) Ministerpräsident sieht Schutz sexueller Identität in der...

FDP fordert die sofortige Einführung der digitalen Gesundheitsakte

mit Dokumentation von Corona-Tests und Impfungen! Die digitale Gesundheitsakte (ePA) soll schon seit Jahren eingeführt werden. Bisher ist nur in...

Einen großen Teil seiner Werke hinterließ er seiner Heimatstadt

+++ Ein Beitrag aus dem aktuellen Magazin saarnews St. Ingbert +++

Bis zur Einweihung des Kulturzentrums “Alte Baumwollspinnerei” werden wohl noch einige Jahre vergehen. Doch schon jetzt steht fest, dass die Werke des 2012 verstorbenen St. Ingberter Malers und Grafikers Leo Erb dort einmal ausgestellt werden. Als kleinen “Vorgeschmack” auf diese Ausstellung zeigt die Stadt St. Ingbert, der Leo Erb einen großen Teil seines künstlerischen Lebenswerkes hinterlassen hat, bis zum 25. August im Kuppelsaal des Rathauses einige seiner Werke.

Bei der Eröffnung der Ausstellung wurde von den Gästen 
vielfach die Möglichkeit genutzt sich von den ausgestellten Werken 
ein fotografisches Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

Der 1923 in St. Ingbert geborene Leo Erb besuchte die Kunstgewerbeschule in Kaiserslautern und die Saarbrücker Schule für Kunst und Handwerk. Dabei entwickelte er eine besondere Vorliebe für die weiße Farbe, die er zusammen mit sehr unterschiedlichen Linien zu Kunstwerken zusammenführte, die in dieser Art einmalig sind.

Besonders prägend und auch produktiv war sein langjähriger Aufenthalt in der Kunstmetropole Paris.

Für seine herausragenden künstlerischen Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Seine Heimatstadt St. Ingbert ehrte ihn 1988 mit der Verleihung des Albert-Weisgerber-Preises. Die saarländische Regierung ernannte ihn 1993 zum Professor und 2008 wurde ihm der Kunstpreis des Saarlandes verliehen.

Nach wie vor genießt Leo Erb in seiner Heimatstadt St. Ingbert ein hohes Ansehen. An der Eröffnung der Ausstellung nahmen zahlreiche Gäste teil, die von Oberbürgermeister Hans Wagner begrüßt wurden. Leben und Wirken des Künstlers wurden von Andrea Fischer, der Kuratorin der Alber-Weisgerber-Stiftung, ausführlich gewürdigt.

Die Ausstellung im Kuppelsaal des Rathauses kann zu folgenden Zeiten besucht werden:

Mo. – Mi.: 8 – 16 Uhr

Do.: 8 – 18 Uhr

Fr.: 8 – 12 Uhr


Regionalverband Saarbrücken

CORONA: Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

Zehn neue bestätigte Coronafälle – Eine weitere Mutation gemeldet Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute zehn neue Coronafälle (Stand 08....
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung