Dienstag, Juli 5, 2022
- Werbung -
StartThemenFahrbahnsanierung in Steinberg und Wadrill 

Fahrbahnsanierung in Steinberg und Wadrill 

- Werbung -

https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU
src="https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2021/10/Garattoni-Webbanner-FCS-scaled.jpg" alt="https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU" />
https://www.cgi-immobilien.eu/startseite.xhtml?language=DEU

Ab Montag, den 02.05.2022, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Erneuerung der Fahrbahn der L 365 in den Ortsdurchfahrten Steinberg und Wadrill sowieder L 150 im Bereich der Ortsdurchfahrt Wadrill Richtung Gehweiler (Landkreis Merzig-Wadern) beginnen. Die Vorarbeiten zur Erneuerung der Rinnen und Straßenabläufe in diesem Bereich werden abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung in Längen von jeweils ca. 150 Metern durchgeführt und dauern voraussichtlich bis 30.07.2022. 

Betroffen sind folgende Streckenabschnitte:

1.   L 365 „Eichenlaubstraße“ / „Wadriller Straße“ in der Ortsdurchfahrt Steinberg, beginnend von der Einmündung „Steinstraße“ bis Ortsausgang Steinberg in Richtung Wadrill auf einer Länge von ca. 860 m. 

2.   L 365 „Hochwaldstraße“ in der Ortsdurchfahrt Wadrill, beginnend vom Ortseingang aus Richtung Steinberg kommend bis zum Kreuzungsbereich der L 150 „Hermeskeiler Straße“ auf einer Länge von ca. 1000 m.

3.   L 150 „Hermeskeiler Straße“ in der Ortsdurchfahrt Wadrill Richtung Gehweiler, beginnend bei der Einmündung „Sitzerather Straße“ in Richtung Gehweiler auf einer Länge von ca. 850 m.

Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke im Baufeld wird nach Absprache zwischen der örtlichen Bauüberwachung und den Anliegern nach Möglichkeit sichergestellt. Die Information der Anlieger erfolgt rechtzeitig vor Baubeginn mit Handzetteln.

Bei der Planung der Maßnahme hat der Landesbetrieb für Straßenbau die täglichen Verkehrsmengen, insbesondere die sehr starke Belastung der L 359 und der L 150 durch Berufs- und Pendlerverkehr berücksichtigt. 

Der LfS rechnet mit geringfügigen Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten und eine angemessene Fahrzeit einzuplanen.

Die Baumaßnahme wurde im Vorfeld mit den Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs abgestimmt. Sie hat Auswirkungen auf die Linienführung des Busverkehrs. Über die Verlegung von Haltestellen und die Änderung von Fahrtrouten informiert der Linienbetreiber.

Der geplante Zeitraum steht unter dem Vorbehalt geeigneter Witterung.

In die Gesamtmaßnahme investiert der LfS rund 1.600.000 Euro.

Quelle: Landesbetrieb für Straßenbau (LfS)

- Werbung -

Aktuelle Beiträge