Mittwoch, Februar 24, 2021

Folgenschwerer Unfall – Polizei sucht Zeugen

Politik

Funk und Wagner: Irritation über Äußerungen der Bildungsministerin zu Schulöffnungen am 8. März

Christine Streichert Clivot (Foto: MBK Christian Hell) Die Bildungsministerin hat die Öffnung der weiterführenden Schulen gestern offiziell verkündet und in...

Markus Uhl MdB: “Wir brauchen grenzüberschreitenden Strategien statt harte Grenzschließungen“

Das saarländische Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen (DFPV) Markus Uhl MdB unterstützt eine Erklärung von Mitgliedern des Vorstands der Deutsch-Französischen...

FDP: Saarland braucht Öffnung / Blick auf Rheinland-Pfalz notwendig

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, mindestens dieselben Branchen wie Rheinland-Pfalz zu öffnen. Gleichzeitig muss die Landesregierung endlich...

Die Polizei informiert:

Saarbrücken (ots) – In der Nacht des 7. Mai 2020 gegen 02:00 Uhr kam es in der
Breslauer Straße in Saarbrücken zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein 22-Jähriger war offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Er verlor in Höhe der Einmündung Graf-Stauffenberg-Straße aus Richtung Mainzer
Straße kommend die Kontrolle über den Sportwagen eines nahen Verwandten, nachdem er eine Verkehrsinsel überfuhr.

Infolge dessen schoss der Porsche über die Gegenfahrbahn hinweg und kollidierte
mit einem am Fahrbahnrand geparkten Pkw.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Sportwagen stark beschädigt und
eingedrückt.

Der Fahrer wurde schwer verletzt eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus
dem Wrack befreit werden. Er kam schwer verletzt in ein Saarbrücker Krankenhaus.

Es entstand immenser Sachschaden, welcher derzeit auf 100 Tausend Euro geschätzt wird. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden.

Die Breslauer Straße war für ca. zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Der 22-jährige Fahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und es bestand der
Verdacht auf die Beeinflussung durch berauschende Mittel, weshalb von Seiten der
Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde.

Hinzukommt, dass der Wagen nicht ihm gehörte und der Verdacht des unbefugten
Gebrauchs eines Kfz vorliegt.

Zeugen in diesem Zusammenhang werden gebeten sich an die Polizeiinspektion
Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer 0681 / 9321-233 oder jede andere
Polizeidienststelle zu wenden.

Regionalverband Saarbrücken

61 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 61 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall –19 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung