Freitag, Januar 22, 2021

Grenzöffnung: Bürgermeister des Eurodistricts SaarMoselle verlangen direkten Einfluss auf künftige politische Entscheidungen

Politik

Grüne fordern von der Landesregierung Maßnahmen zum Erhalt alter PV-Anlagen

Die jüngste EEG-Reform auf Bundesebene die Gefahr, dass alte PV-Anlagen sich künftig nicht mehr rechnen und stillgelegt werden, obwohl...

Europaminister Peter Strobel: Das Saarland feiert die deutsch-französische Freundschaft!

Peter Strobel, ministre des affaires européennes : Le Land Sarre célèbre l'amitié franco-allemande! Am 22. Januar 1963 haben Deutschland und...

FDP fordert Überarbeitung der Neuregelung der Kinderkrankentage

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, ähnlich wie NRW ein eigenes Hilfsprogramm für Eltern aufzulegen, die bei der...

Es war eine sehr harmonische Veranstaltung, das Treffen der politischen Köpfe des Eurodistricts SaarMoselle, zur Aufhebung der Kontrollen an der deutsch-französischen Grenze auf der Freundschaftsbrücke in Kleinblittersdorf. Der Im Vordergrund stand die Verlesung einer gemeinsamen Erklärung, in der eine weitreichende politische Einflussnahme des Eurodistricts auf eventuelle künftige Grenzschließung gefordert wird. Die Erfahrungen der letzten Monate habe viele Wunden gerissen, gleichzeitig aber auch vielen Menschen beiderseits der Grenze deutlich gemacht wie wichtig das Zusammenleben sei:

„Diese Krise hat gezeigt und unterstrichen, wie vielfältig die Teilregionen dies- und jenseits der Grenze miteinander verflochten sind. Wir sind eine gemeinsame Siedlungs- und Schicksalsgemeinschaft“ heißt es in der Einleitung der Erklärung.

Die Bürgermeister, die alle Anwesen waren, forderten für den erneuten Fall einer Grenzschließung die Autorisierung für den Austausch von medizinischen Personal und Material und der Möglichkeit, Patienten über die Grenzen transferieren zu dürfen. Sie begrüßten die Initiative von Angela Merkel und Emmanuel Macron und wünschen sich eine Stärkung der deutsch-französischen Grenzregion. Das brachten auch Staatssekretär Roland Theis und die Abgeordneten der Assemblée nationale Nicole Trisse und Christophe Arend zum Ausdruck.

Sehen Sie hier unser Video dazu:

Die Deklaration im Original-Wortlaut:

https://www.saarnews.com/wp-content/uploads/2020/06/CP_Declaration_2020.06.15_d_END.pdf

Regionalverband Saarbrücken

Landeshauptstadt hisst „Mayors for Peace“-Flagge

Weltweites Städtenetzwerk setzt Zeichen für den Frieden Als Mitglied des weltweiten Netzwerkes „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) hat die Landeshauptstadt...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung