StartRegionalverband SaarbrückenSaarbrückenGroßschadenslage in Saarbrücken ausgerufen – Gefahr durch massive Überflutungen

Großschadenslage in Saarbrücken ausgerufen – Gefahr durch massive Überflutungen

WERBUNG

https://www.cgi-immobilien.eu/
<"a href=https://www.cgi-immobilien.eu/">https://www.cgi-immobilien.eu/
https://www.cgi-immobilien.eu/

Aufgrund des anhaltenden Dauerregens hat die Landeshauptstadt Saarbrücken eine Großschadenslage ausgerufen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Unwetterwarnung vor extrem ergiebigem Dauerregen herausgegeben, die vor großen Gefahren für Leib und Leben durch massive Überflutungen und hohe Pegelstände warnt. Es besteht die Möglichkeit von unpassierbaren oder von Wassermassen eingeschlossenen Gebieten sowie Erdrutschen.

Evakuierungen in Saarbrücken

Mehrere Gebäude im Stadtgebiet müssen derzeit evakuiert werden. Die betroffenen Personen werden aufgefordert, nur das Notwendigste mitzunehmen, insbesondere Ausweise und Bargeld. Es ist wichtig, den Anweisungen der Einsatzkräfte unbedingt zu folgen.

Die Landeshauptstadt hat Ausweichquartiere für die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner bereitgestellt. Diese Quartiere können bei Bedarf sofort genutzt werden:

  • Wiedheckschule Brebach (Peter-und-Paul-Straße 38, 66130 Saarbrücken)
  • Grundschule am Hasenberg (Schulstraße 30, 66130 Saarbrücken)
  • Montessori Grundschule Rußhütte (Am Hof 28, 66113 Saarbrücken)
  • Schule am Ludwigsberg (Ziegelstraße 17, 66113 Saarbrücken)

Alle Ausweichstandorte sind geöffnet und Personal ist vor Ort.

Schließungen von Einrichtungen

Der Saarbrücker Zoo bleibt aufgrund der aktuellen Entwicklungen ab sofort geschlossen. Auch die Zugänge zum Burbacher Waldweiher werden bis einschließlich Pfingstmontag gesperrt, da dieser über die Ufer getreten ist. Die Wege und Uferböschungen sind für Spaziergängerinnen und Spaziergänger nicht mehr erkennbar.

Der Kinderspielplatz Simbach in Eschringen sowie der Spielplatz Wiesental in Dudweiler bleiben ebenfalls bis auf weiteres geschlossen, da sie in unmittelbarer Nähe zu Gewässern liegen. Zusätzlich bleiben alle Rasensportplätze der Stadt bis einschließlich Pfingstmontag gesperrt. Die Landeshauptstadt hat die betroffenen Vereine bereits informiert.

Information der Bevölkerung

Im Bedarfsfall wird die Bevölkerung über das Modulare Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informiert. Handy-Nutzerinnen und -Nutzern wird empfohlen, die Katwarn- oder Nina-App herunterzuladen. In Notfällen ist die 112 zu wählen.

Die Landeshauptstadt weist auf die Handlungsempfehlungen des DWD hin:

  • Aufenthalt im Freien und Fahrten unbedingt vermeiden
  • Auf erhebliche Beeinträchtigungen auf allen Verkehrswegen bis hin zu Sperrungen/Schließungen einstellen
  • Überflutete und gefährdete Abschnitte meiden
  • Hochwasserschutzanlagen wie Deiche, Wehre und Auen nicht betreten
  • Vorbeugende Hochwasser-Schutzmaßnahmen treffen
  • Bei drohender oder bereits bestehender Überflutung untere Geschosse sofort verlassen und höher gelegene Orte aufsuchen
  • Über die Hochwasserlage unter www.hochwasserzentralen.de informieren
  • Auf Netzausfälle (z. B. Strom, Mobilfunk) vorbereiten
  • Die Entwicklung der Gefährdungslage in Radio, Fernsehen und Internet verfolgen
  • Aufforderungen der Katastrophenschutz-/Zivilschutzbehörden Folge leisten
  • Mitmenschen (z.B. Nachbarinnen und Nachbarn, Freunde und Angehörige) über die Gefährdungslage informieren

Die Landeshauptstadt dankt allen Einsatzkräften und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser schwierigen Situation.

Bürgertelefon in Saarbrücken eingerichtet – Unterstützung bei Evakuierungen und Hilfsmaßnahmen

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat aufgrund der aktuellen Unwettersituation ein Bürgertelefon eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger, die wegen des Unwetters einen Platz in einem Ausweichquartier benötigen, können sich ab sofort unter der Nummer 0681/9050 melden. Bei lebensbedrohlichen Situationen ist weiterhin die Notrufnummer 112 zu wählen.

Evakuierungen und Ausweichquartiere

Mehrere Gebäude im Stadtgebiet müssen derzeit evakuiert werden. Für betroffene Anwohnerinnen und Anwohner stellt die Landeshauptstadt folgende Ausweichquartiere zur Verfügung, die bei Bedarf sofort genutzt werden können:

  • Wiedheckschule Brebach (Peter-und-Paul-Straße 38, 66130 Saarbrücken)
  • Grundschule am Hasenberg (Schulstraße 30, 66130 Saarbrücken)
  • Schule am Ludwigsberg (Ziegelstraße 17, 66113 Saarbrücken)

Aufgrund eines Stromausfalls bleibt das Ausweichquartier in der Montessori Grundschule Rußhütte (Am Hof 28, 66113 Saarbrücken) geschlossen. Betroffene Personen werden in der Schule am Ludwigsberg untergebracht, die ausreichend Platz bietet. Betroffene sollten nur das Notwendigste mitnehmen, insbesondere Ausweise und Bargeld. Den Anweisungen der Einsatzkräfte ist unbedingt zu folgen.

Bürgertelefon auch für Helfende

Das Bürgertelefon dient auch als Kontaktstelle für Menschen, die helfen möchten, beispielsweise beim Befüllen von Sandsäcken. So können Hilfskräfte gezielt dorthin geschickt werden, wo sie benötigt werden.

Information der Bevölkerung

Im Bedarfsfall wird die Landeshauptstadt über das Modulare Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informieren. Handy-Nutzerinnen und -Nutzern wird empfohlen, die Katwarn- oder Nina-App herunterzuladen. In Notfällen ist die 112 zu wählen.

Die Landeshauptstadt weist auf die Handlungsempfehlungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hin:

  • Aufenthalt im Freien und Fahrten unbedingt vermeiden
  • Auf erhebliche Beeinträchtigungen auf allen Verkehrswegen bis hin zu Sperrungen/Schließungen einstellen
  • Überflutete und gefährdete Abschnitte meiden
  • Hochwasserschutzanlagen wie Deiche, Wehre und Auen nicht betreten
  • Vorbeugende Hochwasser-Schutzmaßnahmen treffen
  • Bei drohender oder bereits bestehender Überflutung untere Geschosse sofort verlassen und höher gelegene Orte aufsuchen
  • Über die Hochwasserlage unter www.hochwasserzentralen.de informieren
  • Auf Netzausfälle (z. B. Strom, Mobilfunk) vorbereiten
  • Die Entwicklung der Gefährdungslage in Radio, Fernsehen und Internet verfolgen
  • Aufforderungen der Katastrophenschutz-/Zivilschutzbehörden Folge leisten
  • Mitmenschen (z. B. Nachbarinnen und Nachbarn, Freunde und Angehörige) über die Gefährdungslage informieren

Weitere Informationen zur aktuellen Lage sind unter www.saarbruecken.de/dauerregen verfügbar.

- Werbung -
https://saarland-macht-urlaub.de/
https://saarland-macht-urlaub.de/
https://saarland-macht-urlaub.de/
- Werbung -

Aktuelle Beiträge

Immer frisch informiert sein mit dem FCS-Newsletter von saarnews!
Regelmäßig alle News rund um den größten Verein des Saarlandes.

fcs@saarnews.com