Donnerstag, Februar 25, 2021

Guter Start für Verstärkerbusse im saarländischen Schülerverkehr

Politik

Brexit-Folgen: Neue Bündnisse für die deutsch-britische Freundschaft schmieden

Ginsbach/Lange: Zusammenarbeit mit Großbritannien auch erhalten und intensivieren Nachdem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wollen die Grünen...

Lernen von zuhause: Podiumsdiskussion der Schüler Union KV Neunkirchen

Die zweite Corona Welle und das damit verbundene „Lernen von zuhause“ hat wieder einmal gezeigt, wo noch Verbesserung im...

Diskussion um Bauland in Mandelbachtal“

Bündnis 90/Die Grünen fordern jetzt aktiv die Grundlagen ein Die Diskussion um die Ausweisung und Erschließung von Bauland in der...

Im Saarland herrscht wieder Regelbetrieb in den Schulen.

Das hat auch den Schülerbusverkehr vor Herausforderungen gestellt. Seit dem ersten Schultag passen die Aufgabenträger und Schulträger daher den Schülerverkehr mit Bussen an den Bedarf an. Verkehrsministerin Anke Rehlinger hat angekündigt, das Land werde den Kommunen 100 Prozent der Kosten für Verstärkerbusse im Schulbusverkehr erstatten. Das Verkehrsministerium hat etwa 100 zusätzliche Busse in Aussicht gestellt. Dafür werden – wie im Landkreis Neunkirchen – auch Reisebusse eingesetzt. Bei einem Treffen mit Landrat Sören Meng, Oberbürgermeister Jörg Aumann, NVG-Geschäftsführer Pascal Koch und Fahrdienstleiterin Klaudija Plazibat am Montagmorgen konnte sich die Verkehrsministerin ein Bild von der Umsetzung vor Ort machen.

 Rehlinger: „Viele Eltern hatten in den ersten Schultagen ein mulmiges Gefühl bei voll besetzten Bussen. Alle haben angepackt, um gezielt zu verstärken und das Problem pragmatisch zu lösen. Mein Dank gilt auch den Reisebusunternehmen, die bereit waren, mitzuhelfen.“ Für den Schülerbusverkehr zeichnen im Saarland die Aufgabenträger und Schulträger verantwortlich. Landrat Sören Meng: „Wir können Hand in Hand mit dem Land die Verstärkerbusse dort einsetzen, wo sie gebraucht werden. Seit heute fahren nochmal zusätzliche Reisebusse im Schülerverkehr. Das schafft Entlastung des regulären Betriebs.“ Neunkirchens Oberbürgermeister Aumann, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Neunkircher Verkehrs GmbH: „Die Zusage des Landes hat nochmal Spielraum verschafft. In der besonderen Lage, in der wir wegen Corona noch immer sind, schaffen zusätzliche Busse ein besseres Gefühl bei Kindern und Eltern.“

Regionalverband Saarbrücken

Besuch auf der Saar Alpaka-Farm

Foto: Lothar Ranta Ein Beitrag von Lothar Ranta Bereits seit zwölf Jahren betreiben Christiane Groß und Rainer Frenkel im Naherholungsgebiet Almet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung