Verkehrsunfall mit 2 schwer verletzten Personen auf der A8

Am frühen Sonntagmorgen (22.09.19), um 04.37 Uhr, ging bei der Polizei der Notruf eines gerade verunfallten Verkehrsteilnehmers ein, der Hilfe benötigte. Da er nur ganz vage Angaben zum Unfallort machen konnte, dauerte es fast eine Stunde, bis die Unfallörtlichkeit – nach Suche durch mehrere Kommandos der Polizei – lokalisiert werden konnte.

Es stellte sich dann heraus, dass die Unfallörtlichkeit am Übergang der A623 zur A8, im Bereich der Auffahrt auf die A8, in Richtung Luxemburg, lag.

Hier war ein 27jähriger Mann aus Dudweiler mit seinem Audi Quattro im Verlauf der in einer starken Rechtskurve geführten Auffahrt nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort hatte er ein Verkehrsschild samt Pfosten aus der Verankerung gerissen und war letztlich in einem mit Hecken und Buschwerk bewachsenen Gelände zwischen den beiden Autobahnen zum Stehen gekommen.

Dabei war das schwarz lackierte Fahrzeug so tief in den Hecken eingesunken, dass es von der Autobahn aus so gut wie nicht zu sehen war.

Als Unfallursache kommt nach ersten Feststellungen überhöhte, nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss in Betracht.

Sowohl der Fahrer, als auch der 62jährige, ebenfalls aus Dudweiler stammende, Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Sie wurden durch die Polizeibeamten bis zum Eintreffen der Rettungsdienste erstversorgt und später in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung.

Kontakt aufnehmen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ähnliche Beiträge

Kolling begrüßt Kampagne der Bundesdrogenbeauftragten zur Cannabisprävention

„10 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland haben bereits Cannabis konsumiert und das Interesse steigt mit zunehmendem Alter. Diesem Trend müssen...

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 2.703 – 165 verstorben, 2489 geheilt

-       Zahl der Verstorbenen liegt landesweit bei 165 -       Zahl der Geheilten entspricht 2.489

LSU zum Adoptionshilfegesetz:

Schlechterstellung von Zwei-Mütter-Familien geht gar nicht! Das gestern im Deutschen Bundestag in letzter Lesung beratene und verabschiedete Adoptionshilfe-Gesetz soll...

Verfolgen Sie uns auch auf

19,714FansGefällt mir
2,183NachfolgerFolgen
2,040AbonnentenAbonnieren

Aktuellste Meldungen

Kolling begrüßt Kampagne der Bundesdrogenbeauftragten zur Cannabisprävention

„10 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland haben bereits Cannabis konsumiert und das Interesse steigt mit zunehmendem Alter. Diesem Trend müssen...

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 2.703 – 165 verstorben, 2489 geheilt

-       Zahl der Verstorbenen liegt landesweit bei 165 -       Zahl der Geheilten entspricht 2.489

LSU zum Adoptionshilfegesetz:

Schlechterstellung von Zwei-Mütter-Familien geht gar nicht! Das gestern im Deutschen Bundestag in letzter Lesung beratene und verabschiedete Adoptionshilfe-Gesetz soll...

FDP: Freiheitsrechte dürfen noch eingeschränkt werden, wo es zwingend notwendig ist

Die FDP Saar fordert die saarländische Landesregierung auf, statt einzelnen Lockerungen den Bürgern wieder die vollen Freiheitsrechte einzuräumen, die nur noch dort...

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband – sieben neue Fälle

Sieben neue bestätigte Krankheitsfälle – Kein weiterer Todesfall Die Anzahl der bestätigt am Coronavirus erkrankten Personen im Regionalverband ist...