Start Kultur Erich Kipper und der Herbst

Erich Kipper und der Herbst

Kaffeehaus-Poet Erich Kipper

DER HERBST IST MIR EIN TREUER FREUND,

IST EIN ECHTER AUGEN – JOINT.

DAS BLATTGUT WIRKT DURCH SEINE BRÄUNE,

WIE LIEBESNÄCHTE IN N‘ ER SCHEUNE,

NEIN, VIELLEICHT NICHT GANZ SO SEHR,

SCHLUSS, SONST WERD‘ ICH ORDINÄR.

SCHÜTZE – WAAGE UND SKORPION

SIND DER STERNZEIT ADAPTION.

AUCH IST DER HERBST DIE ERNTEZEIT,

DIE ZU MANCHEM FEST BEREIT.

MAN ERNTET NÜSSE UND MARONEN

AUF WALD – UND WIESEN – EXKURSIONEN.

AUCH KÜRBIS ODER QUITTEN

WARTEN DANN GANZ UNBESTRITTEN.

DER IGEL SUCHT SEIN‘ WINTERBAU,

DER KRANICH FLIEGT MIT VIEL RADAU.

DAS EICHHORN SCHLÄGT DEN BAUCH SICH VOLL,

DIE MEISE PFEIFT JETZT MEHR IN MOLL.

WIR LIEßEN FRÜHER DRACHEN STEIGEN,

DARÜBER SOLLTE ICH WOHL SCHWEIGEN :

DIE ICH GEBAUT SIND NICHT GEFLOGEN,

HAB’N DAS FALLEN MEHR ERWOGEN.

WAS VIELLEICHT NICHT GANZ SO TOLL:

MEHR WOLKEN SIND MIT WASSER VOLL.

DOCH LASS MICH NEGATIV NICHT DENKEN,

WOLL’N DEN GEIST ZU GUTEM LENKEN. ✋🏻👴🏻