Der Neujahrsempfang des VdK geriet in diesem Jahr zu einer Feststunde, denn es galt nicht nur das neue Jahr einzuläuten, sondern auch das Überschreiten der 50.000er Grenze zu feiern.

Insgesamt kann der größte Sozialverband des Saarlandes stolze Zahlen präsentieren. Während andere Vereine und Verbände fast durchweg über Mitgliederschwund klagen, hat sich deren Zahl im VdK Saarland in den vergangenen sechs Jahren um 30 Prozent erhöht. Zwischen als 120 und 180 Anrufe müssen jeden Tag in der Zentrale entgegengenommen werden und 12.500 Beratungsgespräche fanden in 2019 statt.

Landesgeschäftsführer Peter Springborn

Die hohe Inanspruchnahme zeigt die hohe Akzeptanz, die der VdK im Land genießt. „Die Medaille hat zwei Seiten. Die negative Seite ist, dass das soziale Netz immer löchriger wird und der Sozialstaat bröckelt. Viele Menschen kommen zu uns, weil sie sich alleine nicht mehr zurechtfinden, wenn Anträge von Behörden abgelehnt oder Angehörige pflegebedürftig werden. Die positive Seite ist, dass immer mehr Menschen im Saarland sich solidarisieren und den Sozialverband mit ihrer Mitgliedschaft unterstützen, damit wir uns für eine bessere Sozialpolitik stark machen“, sagte Landesgeschäftsführer Peter Springborn.

Bundesweit sind mehr als zwei Millionen Menschen Teil der Gemeinschaft. Als 50.000. Mitglied wurde Anja Carina Eisler aus Bliesmengen-Bolchen feierlich begrüßt. Die Mutter von drei Kindern ist dem VdK beigetreten, weil sie die sozialpolitischen Ideen des Verbandes unterstützt.

Sehen Sie hier unser Video mit dem Landesvorsitzenden des VdK, Armin Lang: