Der 1. FC Saarbrücken hat Nachwuchsspieler Marius Köhl mit einem Vertrag bis zum Sommer 2022 ausgestattet. Aktuell spielt Köhl noch in der A-Jugend der Blau-Schwarzen, mit denen er auf Tabellenplatz eins in der Regionalliga Südwest liegt. In der laufenden Spielzeit hat er in 13 Partien 17 Tore geschossen.

Marius Köhl fühlt sich am wohlsten in der Sturmspitze, kann aber auch die offensiven Außenbahnen beackern. Der 18-Jährige kam im Sommer 2018 zu den Malstattern und konnte sich bereits als jüngerer Jahrgang in seiner ersten Spielzeit bei den A-Junioren einen Stammplatz erkämpfen. In der Saison 2018/2019 traf er in 25 Spielen elfmal. Bevor er zum FCS kam, verbrachte er zwei Jahre bei der JFG Saarlouis, wo er viel Einsatzzeiten bekommen hat und bereits im Blick der Nachwuchsabteilung des 1. FC Saarbrücken war.

„Wir freuen uns, dass wir mit Marius einen aufstrebenden jungen Mann an uns binden konnten. Er bringt ein sehr gutes Spielverständnis mit, hat seine Qualitäten im Dribbling und im Torabschluss. Er trainiert schon seit geraumer Zeit bei der 1. Mannschaft mit und ist nun auch im Trainingslager in Belek dabei. Wir trauen ihm viel zu, möchten Ihn aber nicht unter Druck setzen, sondern geben Ihm die Zeit sich zu entwickeln“, wie Marcus Mann berichtet.

„Das Jahr kann für mich nicht besser beginnen. Der FCS bietet mir die Chance, im Seniorenbereich Fuß zu fassen und schenkt mir das Vertrauen, dafür bin ich sehr dankbar. Es motiviert mich umso mehr und ich möchte zeigen, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt ist. Mir ist bewusst, dass ich noch viel lernen muss, jedoch möchte ich schnellstmöglich den Sprung in den Herrenbereich schaffen und für den Trainer eine Alternative darstellen“, wie ein sichtlich erfreuter Marius Köhl seine Vertragsunterschrift kommentiert.