CDU-Kreistagsfraktion: Wirtschaft und Gesundheitsversorgung im Fokus

Im Rahmen ihrer kreisweiten Sommertour waren verschiedene Mitglieder der CDU- Kreistagsfraktion rund um ihren Vorsitzenden Sebastian Brüßel und das Schiffweiler Kreistagsmitglied Michael Moch zuletzt im Schiffweiler Ortsteil Heiligenwald unterwegs. Komplettiert wurde die Runde durch die beiden Landtagsabgeordneten der CDU, Sandra Johann und Alwin Theobald, sowie den Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Schiffweiler Mathias Jochum bzw. die Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Heiligenwald Ute Beck.  

Ziel des Besuches waren die Fa. Kohler & Wagner GmbH im Gewerbepark Klinkenthal und das Therapiezentrum Itzenplitz.   Florian Weyand, Geschäftsführender Gesellschafter der Fa. Kohler & Wagner GmbH, erzählte im Rahmen der Betriebsführung kurzweilig von seinem beruflichen Lebensweg, der im Entschluss zur Selbständigkeit endete. Informationen zu Betriebsgröße, Leistungsspektrum, einem Wirkungskreis weit über den Landkreis und das Saarland hinaus stehen als Beweis, dass seine Entscheidung letztendlich die richtige war. Auch seine Bereitschaft einer Betriebserweiterung durch Vergrößerung der bestehenden Halle sowie zur Ausbildung junger Menschen zeigen, dass hier jemand zu Gange ist, der die Zukunft seines Betriebes fest im Blick behält. Wehmutstropfen für den Betrieb sind die unzulänglichen Parkmöglichkeiten – ein Problem des gesamten Gewerbegebietes – und der fehlende Nachwuchs.  

Im Therapiezentrum Itzenplitz sind eine Vielzahl von Praxen der Heilberufe unter einem Dach in einer ehemaligen, liebevoll restaurierten Waschkaue der ehemaligen Grube Itzenplitz vereinigt: Podologie (Gabi Muth und Anna Schweig), Osteopathie (Michael Raber) und Logopädie (Michael Jochem) und Ergotherapie (Monika Müller und Isabel Gard). Hilfesuchende finden eine Vielzahl von Therapiemöglichkeiten an einem Ort vor, was einen großen Vorteil und ein Alleinstellungsmerkmal dieser Praxisgemeinschaft darstellt. Während des Rundgangs durch die Praxen konnten wichtige Einblicke in Arbeit und Aufgabenfeld der jeweiligen Heilberufe gewonnen werden, die für die Gesundheitsversorgung gerade in einer älter werdenden Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Alle Therapeuten informierten mit großer Detailtiefe über ihre jeweiligen Tätigkeitsgebiete, doch auch strittige Handlungsfelder, an denen die Politik ansetzten sollte, wurden diskutiert. Im anschließenden Informationsaustausch auf der großen Terrasse der Waschkaue kamen dann diejenigen Themen zum Tragen, die den Therapeuten besonders am Herzen lagen. Schwerpunkt war dabei der oft fehlende Nachwuchs, bedingt durch die meist selbst zu tragenden Kosten der Aus- und Weiterbildung.   

Sebastian Brüßel, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, betonte in beiden Terminen die Bedeutung der Gewerbetreibenden und Therapeuten nicht nur für die Gemeinde Schiffweiler und ihre Bürger, sondern auch für den gesamten Landkreis. Es sei aus diesem Grund Anliegen und Ziel aller anwesenden politisch Verantwortlichen, dass es auch nach der Corona-Krise eine starke wirtschaftliche Basis sowie eine vielseitige ambulante Gesundheitsversorgung im Landkreis gibt.   Am Ende des aus Sicht aller Beteiligten gelungenen Treffens wurde übereingekommen, weiterhin in Kontakt zu bleiben und sich in diesen schwierigen Zeiten regelmäßig auszutauschen.

Letzte Nachrichten

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

39 neue bestätigte Coronafälle – 7-Tage-Inzidenz steigt auf über 130 Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 39 neue Coronafälle (Stand...

Die QuattroPole-Städte verstärken ihr Zusammenwirken in schwierigen Zeiten

Gemeinsames Marketing für WirtschaftsstandortGemeinsame Abstimmung der KrisenstäbeGemeinsame Karte Fahrrad-Tourismus Die Oberbürgermeisterin und die Oberbürgermeister der QuattroPole-Städte Luxemburg, Metz,...

Nachruf Dr. Werner Hellenthal

Die Stadt St. Ingbert trauert um ihren ehemaligen Oberbürgermeister Dr. Werner Hellenthal. Er wurde am 11.11.1924 geboren. Dr. Hellenthal verstarb am Sonntag,...