Donnerstag, März 4, 2021

Kanzlerin Merkel: Rückenwind für digitale Bildung

Politik

Weiter Aussetzung des grenzüberschreitenden ÖPNV

Der grenzüberschreitende ÖPNV zwischen dem Départment Moselle und dem Saarland bleibt vorerst weiterhin ausgesetzt. Hintergrund ist die gestern verlängerte Corona-Schutz-Verordnung...

Oskar Lafontaine: Corona-Beschlüsse widersprüchlich und unbrauchbar

Wirtschaftliche Existenzen werden weiter vernichtet Oskar Lafontaine: „Das Ergebnis der Beratung der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten ist widersprüchlich und unbrauchbar....

Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 3. März

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen folgenden Beschluss: Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der...

Die Bundesregierung will der digitalen Bildung in Deutschland einen kräftigen Schub verleihen. Das sagt Bundekanzlerin Merkel in ihrem aktuellen Podcast. „Unser Leben ist digitaler geworden“, so die Kanzlerin über das Leben im Zeichen der Corona-Pandemie. Kinder und Jugendliche sind über eine lange Strecke digital und zu Hause unterrichtet worden, Studierende lernen in virtuellen Hörsälen, Berufstätige arbeiten über Videokonferenzen. „Das alles ist aus der Krise dieser Pandemie geboren, aber wir können es auch als Rückenwind sehen“, sagt die Kanzlerin.
 
Deshalb hat die Bundeskanzlerin gemeinsam mit Bildungsministerin Anja Karliczek die „Initiative Digitale Bildung“ ins Leben gerufen. Am kommenden Montag findet die digitale Auftaktveranstaltung statt. Ziel sei es, so Merkel, das Lernen mit digitalen Angeboten weiter zu verbessern und das Wissen über die wichtigsten Felder der Digitalisierung zu stärken für Menschen in jedem Alter und mit jeder Vorbildung. „Es gibt schon heute sehr gute digitale Bildungsangebote. Mit einer Nationalen Bildungsplattform werden wir den Zugang dazu erleichtern“, sagt die Kanzlerin. Es gebe erfolgreiche Lernansätze und sehr ermutigende innovative Ideen – ein Netzwerk für digitale Lernangebote solle sie sichtbar machen.  
 
Die Kanzlerin unterstreicht, dass ein Grundverständnis für digitale Angebote und ein kompetenter Umgang mit ihnen immer wichtiger würden – am Arbeitsplatz wie im Alltag.  „Deshalb sollen alle Menschen die Möglichkeit haben, digital dazuzulernen. Wir wissen, dass gerade viele ältere Menschen sich da mehr Hilfsangebote wünschen.“
 
Sie freue sich daher, dass nun die Lern-App „Stadt/Land/Datenfluss“ zum Herunterladen bereitstehe. Die App wurde vom Volkshochschul-Verband entwickelt. Sie richtet sich an alle, die sich über das Thema Daten informieren und mehr über selbstbestimmte Datennutzung lernen möchten, unabhängig von Vorwissen oder Alter. Die Nutzer erwarten interessante Einblicke in neue Technologien, lebensnahe Geschichten und interaktive Aufgaben. 

Hinweis: Der Video-Podcast ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Regionalverband Saarbrücken

Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-Jährigen

Riegelsberg (ots) - Zu einem Trickdiebstahl kam es am Mittwochnachmittag gegen 13:45 Uhr im Tannenweg. Eine bislang unbekannte Frau...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung