Montag, März 1, 2021

Körperverletzung beim Saar-Spektakel und tätlicher Angriff auf Polizeibeamte im Nauwieser Viertel

Politik

SPD kritisiert Union wegen Grenzsituation

Wieder prescht Union gegen Willen der Menschen in Frankreich und Deutschland vor „Erneut werden die Grenzen zwischen Lothringen und Deutschland...

Oskar Lafontaine: Deutsch-französische Freundschaft nicht weiter beschädigen

„Die deutsch-französische Freundschaft ist für die Zusammenarbeit in Europa unverzichtbar. Sie darf nicht weiter beschädigt werden.“ Mit diesen Worten...

Alexander Funk: Jetzt digitale Test-Infrastruktur schaffen

Weichen stellen, ‚Freitesten‘ ermöglichen und EU-Impf-Pass in Corona-App integrieren Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Funk, sieht großen Handlungsbedarf in der...

Saarbrücken. Am Samstagabend kam es auf dem Veranstaltungsgelände des Saar-Spektakels – in der Nähe des Staatstheaters – zu zwei gefährlichen Körperverletzungen.

Gegen 20:45 Uhr schlug ein bislang unbekannter Mann nach vorangegangen verbalen Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen mit der Faust und einer Glasflasche auf einen 18-jährigen Mann aus Saarbrücken ein. Der Geschädigte wurde leicht verletzt, er erlitt zwei kleine Platzwunden.

Der Täter und seine Begleiter konnten flüchten. Bei dem Täter soll es sich um einen jungen Franzosen gehandelt haben. 

Die zweite Tat ereignete sich gegen 22:45 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen schlug der Geschädigte der ersten Tat einem 46-jährigen Mann aus Saarbrücken mit einem Schlagring ins Gesicht. Der 46-Jährige erlitt hierbei Gesichtsverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Obwohl in beiden Fällen eine Beteiligung des 18-Jährigen Saarbrückers gegeben ist, ist nicht von einem direkten Tatzusammenhang auszugehen.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer 0681 / 9321 – 233 in Verbindung zu setzen.

Tätlicher Angriff auf zivilen Polizeibeamten im Nauwieser Viertel

Saarbrücken. Am Samstag, 03.08.2019 gegen 23:20 Uhr führten vier Polizeibeamte der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt in zivil eine Personenkontrolle auf dem Max-Ophüls-Platz durch.

Eine fünfköpfige Personengruppe ging vorbei, betitelte die Beamten als „Zivilbullen“ und einer aus der Gruppe zeigte den Polizisten den „Stinkfinger“.

Die Beamten verfolgten die Gruppe junger Männer in Richtung Nassauerstraße. Dort konnten letztlich alle Personen gestellt werden, wobei ein 20-Jähriger und ein 17-Jähriger aus der Gruppe vorerst wegliefen. 

Bei der anschließenden Identitätsfeststellung schlug der 20-Jährige einem 28-jährigen Polizeibeamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Polizeibeamte erlitt unter anderem eine Platzwunde am Auge und Schwellungen im Gesichtsbereich.

Regionalverband Saarbrücken

8 neue Coronafälle und ein Todesfall im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband 8 neue bestätigte Coronafälle – Ein Todesfall – 23 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung