Sonntag, Januar 24, 2021

Meyer und Kaiser setzen sich bei Ministerpräsident Hans für den lokalen Handel ein

Politik

Tressel für deutsch-französische Schienengüterverkehrs-Strategie

Grünen-Anfrage: Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr auf die Schiene kommt nicht voran Die Verlagerung von grenzüberschreitendem Güterverkehr von der Straße auf...

SPD: Folsterhöhe bleibt SB-Center erhalten

Königsbruch (Foto: SPD-Stadtratsfraktion) Die SPD-Stadtratsfraktion konnte die Sparkasse davon überzeugen, den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein SB-Zentrum auf der Folsterhöhe...

Arbeiten im Home Office – aber richtig!

Verbraucherschutzminister Jost gibt Tipps und zeigt Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause auf Die jüngste Verordnung des Bundesministeriums...

In einem gemeinsamen Brief an den saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans bitten der St. Ingberter Oberbürgermeister Ulli Meyer und die Ortsvorsteherin von St. Ingbert Irene Kaiser um eine Überprüfung der aktuellen Rechtsverordnung. Hintergrund ist, dass Discounter, Supermärkte und SB-Warenhäuser weiterhin Non-Food-Artikel verkaufen dürfen. Die Non-Food-Händler dagegen müssen schließen und können einen Verkauf nur über einen Abholservice organisieren.

OB Meyer und Ortsvorsteherin Kaiser gemeinsam: „Wir möchten uns für die lokalen Händler in St. Ingbert und dem Saarland einsetzen. Dieses Angebot ist individuell und sorgt für eine Vielfalt in unseren Städten. Wir bitten Sie: Bitte überprüfen Sie die aktuelle Rechtsverordnung zum Wohle aller Händler.“

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

20 neue bestätigte Coronafälle – Drei weitere Todesfälle Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 20 neue Coronafälle (Stand 24. Januar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung