Freitag, Mai 14, 2021

Nur noch 1.250 Kilometer entfernt – Hilfstransport für den Landkreis Bochnia in Polen startet dieser Tage

Politik

Foto (Yannick Hoen/Landkreis Saarlouis): Landrat Patrik Lauer und alle weiteren Verantwortlichen bei der Beladung des Fahrzeugs mit den Hilfsgütern: Jörg Kneip (Feuerwehr Ensdorf), Michael Schäfer (Feuerwehr Wadgassen), Hermann Zenner (Partnerschaftsverein Saarlouis-Bochnia), Landrat Patrik Lauer, Bernd Paul (Kreisbrandinspektor), Thorsten Müller (Kreisbrandmeister), Sabine Steinbach (Partnerschaftsbeauftragte Landkreis), Bürgermeister Greiber (Wadgassen), Bürgermeister Wilhelmy (Ensdorf), Alexander Müller (Feuerwehr Schmelz), Guido Hübschen (Wehrführer Wadgassen) Es fehlen: Jürgen Wolfert (Wehrführer Ensdorf), Dominik Blum (Feuerwehr Wadgassen)

Seit fast 20 Jahren besteht eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft zwischen den Landkreisen Saarlouis und Bochnia in Polen. Anfang des Monats erreichte Landrat Patrik Lauer ein Hilferuf von seinem Freund Adam Korta, Landrat von Bochnia, dass die Menschen im Ort Lapanow von einem schweren Unwetter getroffen wurden. Ein Großteil der Infrastruktur wurde völlig zerstört und die evakuierten Bewohner Lapanows stehen vor existenziellen Problemen.

Landrat Lauer reagierte prompt und startete mit dem Partnerschaftsverein Saarlouis-Bochnia einen Spendenaufruf, um der Bevölkerung im Landkreis Bochnia schnellstmöglich zu helfen. In Zusammenarbeit mit den freiwilligen Feuerwehren aus Wadgassen, Ensdorf und Schmelz und dem Kreisfeuerwehrverband hat der Landkreis Saarlouis einen Transport nach Bochnia mit den wichtigsten Hilfsgütern organisiert. Neben Handtüchern von Möbel Martin, Lebensmitteln von Pieper und Globus Saarlouis, Putzmitteln und Utensilien von Globus /Globus Baumarkt wird der LKW mit Farbe zum Streichen und Pinseln zur Renovierung von Schulen, Kindergärten und Wohnhäusern von der Firma Banton bestückt. Die Gemeinde Wadgassen stellt das Feuerwehrfahrzeug für diese besondere Fahrt zur Verfügung. Mit im Gepäck sind auch die 1.150 €, die bereits durch den Spendenaufruf des Landkreises zusammen gekommen sind.

Landrat Lauer: „Ich freue mich sehr, dass wir in kürzester Zeit diesen Hilfstransport auf die Beine stellen konnten. Die eingegangenen Spenden zeigen einmal mehr, wie groß der Zusammenhalt in unserem Landkreis ist. Ich bedanke mich bei jedem, der die hart getroffenen Menschen in Bochnia unterstützt.“ 

Der LKW wird sich am Donnerstagnachmittag mit 8 Helfern der freiwilligen Feuerwehr aus Ensdorf, Wadgassen und Schmelz auf den 1.250 kilometerweiten Weg machen und voraussichtlich am späten Freitagabend eintreffen.

„Wir können unseren Freunden in Polen die Last nicht nehmen, wir werden aber versuchen das Leid erträglicher zu machen“, sagte Landrat Lauer abschließend.

Das Spendenkonto ist weiterhin geöffnet:

Ein Spendenkonto wurde bei der Kreissparkasse Saarlouis mit der IBAN DE67593501100000041889 und BIC: KRSADE55XXX eingerichtet. Als Empfänger mögen Spender den Landkreis Saarlouis angeben und den Verwendungszweck „VG 9577 Spenden Hochwasser Bochnia“ vermerken. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

58 neue bestätigte Coronafälle – Über 15.000 Fälle seit Pandemie-Beginn Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 58 neue Coronafälle (Stand...
- Anzeige -