Samstag, Februar 27, 2021

„Runder Tisch – Aus Corona lernen“ –

Politik

FDP Saar: Schulöffnung ab dem 08.03.21 braucht ausgereiftes Hygiene- und Testkonzept

Die FDP Saar begrüßt die Bestrebungen des Bildungsministeriums, ab dem 08.03.21 auch die weiterführenden Schulen im Saarland zu öffnen....

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

Das saarländische Gesundheitsministerium zieht Zwischenbilanz mit Interessenvertretungen

„Die Pandemie war der Beginn einer Entwicklung, die uns alle, mich eingeschlossen, unerwartet und damit auch weitgehend unvorbereitet getroffen hat“, resümiert die Sozial- und Gesundheitsministerin Monika Bachmann, „mit dem „Runden Tisch – Aus Corona lernen“ am Freitag, dem 4. September 2020, haben wir gemeinsam mit den Interessenvertretungen der Menschen mit Beeinträchtigungen und der pflegebedürftigen Menschen sowie den Leistungserbringern versucht, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Dadurch wollen wir, auch vor dem Hintergrund der leicht gestiegenen Fallzahlen, auf eine mögliche zweite Corona-Welle gut vorbereitet und aufgestellt sein.“

Die Ministerin weiter: „Als Sozial- und Gesundheitsministerium haben wir mit Solidarität und Zusammenhalt alles Nötige und alles Mögliche getan, um die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krisenbewältigung abzumildern. Dafür gab es kein Drehbuch und keinen vorgefertigten Plan, dem wir hätten folgen können. In unglaublich kurzer Zeit mussten wir vor allem in der Akutphase in den Monaten März bis Juni in allen Bereichen, wie der Eingliederungshilfe, der Pflege oder dem Gesundheitsbereich, kluge Antworten auf immer wieder neue Fragen finden.“

Im Bereich der Eingliederungshilfe für die Menschen mit Beeinträchtigungen wurde dafür Sorge getragen, dass präventive Vorkehrungen wie beispielsweise Quarantäneplätze pro Leistungsträger und Landkreis getroffen werden.

Während der Schul- und Kitaschließungen wurde der Bereich der Integrationshilfen so organisiert, dass die Hilfen im häuslichen Umfeld möglich waren. Das entlastete nicht nur die Erziehungsberechtigten, sondern konnte auch Personalkündigungen verhindern. Im Bereich der stationären Einrichtungen wurden viele Empfehlungen gegeben, um den Verantwortlichen Handlungssicherheit zu geben. Zu diesem Zweck wurden ihnen Leitfäden für Hygienekonzepte und zur Besuchsregelung an die Hand gegeben.

Regionalverband Saarbrücken

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband

46 neue bestätigte Coronafälle – 32 Mutationen nachgewiesen Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 46 neue Coronafälle (Stand 27. Februar,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung