Mittwoch, Februar 24, 2021

Saarländisches Staatstheater: Keine Vorstellungen bis zum Ende der Spielzeit 19/20

Politik

Funk und Wagner: Irritation über Äußerungen der Bildungsministerin zu Schulöffnungen am 8. März

Christine Streichert Clivot (Foto: MBK Christian Hell) Die Bildungsministerin hat die Öffnung der weiterführenden Schulen gestern offiziell verkündet und in...

Markus Uhl MdB: “Wir brauchen grenzüberschreitenden Strategien statt harte Grenzschließungen“

Das saarländische Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen (DFPV) Markus Uhl MdB unterstützt eine Erklärung von Mitgliedern des Vorstands der Deutsch-Französischen...

FDP: Saarland braucht Öffnung / Blick auf Rheinland-Pfalz notwendig

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, mindestens dieselben Branchen wie Rheinland-Pfalz zu öffnen. Gleichzeitig muss die Landesregierung endlich...

Gemeinsame Pressemitteilung des Saarländischen Staatstheaters und des Ministeriums für Bildung und Kultur

Das Saarländische Staatstheater wird den Vorstellungsbetrieb auf den Spielstätten und für alle Veranstaltungen als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus‘ (Covid-19) bis zum Ende der Spielzeit 19/20 am 6. Juli 2020 aussetzen. Damit ist die Spielzeit 19/20 rund acht Wochen vor dem regulären Termin beendet. Darauf verständigten sich die saarländische Ministerin für Bildung und Kultur, Christine Streichert-Clivot, der Generalintendant Bodo Busse und der Kaufmännische Direktor des Saarländischen Staatstheaters Prof. Dr. Matthias Almstedt in einer Telefonkonferenz, in der auch über verschiedene Strategien zur Wiedereröffnung des Theaters gesprochen wurde.

„Wir haben uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Spielzeit bereits zum jetzigen Zeitpunkt zu beenden und die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht in andauernder Unklarheit darüber zu lassen, wie es weitergeht. Jetzt haben alle Beteiligten ausreichend Zeit, sich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Ich bin zuversichtlich, dass wir alle uns darauf freuen können, dann wieder tolle Veranstaltungen erleben zu dürfen“, erklärt Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot.

„Dieser schmerzliche Schritt dient der Eindämmung des Coronavirus, dem Schutz unseres Publikums und der Beschäftigten des Saarländischen Staatstheaters. Das tut weh, ist aber notwendig“, so Bodo Busse. „Er sorgt für Klarheit und gibt uns Zeit, verschiedene Szenarien und Exit-Strategien des Theater-Lockdowns detailliert zu entwickeln und mit Institutionen, Gesundheitsbehörden und dem Saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur abzusprechen“, erklärt Matthias Almstedt. Es sei noch zu früh, um Angaben darüber zu machen, wann der Probenbetrieb wieder aufgenommen werden könne und wie der neue Spielplan für die Spielzeit 20/21 konkret aussehen werde. 

„Wir stehen in engem Austausch mit der Ministerin und haben bereits die nächsten beiden Telefonkonferenzen vereinbart“, erklärt Generalintendant Bodo Busse und der Kaufmännische Direktor Matthias Almstedt fügt hinzu: „Wir arbeiten auf Hochtouren an der Wiedereröffnung des Theaters!“ 

Die Theaterleitung weist daraufhin, dass die Theaterkasse für den Publikumsverkehr geschlossen bleibt, aber weiterhin telefonisch 0681/3092-486 und über E-Mail: kasse@staatstheater.saarland erreichbar ist.

Regionalverband Saarbrücken

Besuch auf der Saar Alpaka-Farm

Foto: Lothar Ranta Ein Beitrag von Lothar Ranta Bereits seit zwölf Jahren betreiben Christiane Groß und Rainer Frenkel im Naherholungsgebiet Almet...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung