Dienstag, Mai 11, 2021

Sanierungsstau an der Grundschule St. Sebastian in Eppelborn abgearbeitet

Politik

Ortsvorsteher Berthold Schmitt, Schulleiterin Bettina Henkes-Maubach und Bürgermeister Andreas Feld in einem der neu gestalteten Klassenräume. (Foto: Gemeinde Eppelborn)

Gemeinde Eppelborn investiert 175.000 Euro

Am Montagvormittag war Bürgermeister Andreas Feld gemeinsam mit Eppelborns Ortsvorsteher Berthold Schmitt an der der Grundschule in Eppelborn zu Gast. Zusammen mit Schulleiterin Bettina Henkes-Maubach überzeugten sie sich vom Fortschritt der Arbeiten. Vier Schulsäle, die Flure, aber auch die Turnhalle und der Spiegelsaal präsentieren sich saniert und umfangreich modernisiert. „Mit zahlreichen Maßnahmen haben wir dazu beigetragen, dass unsere Kinder nun das passende Umfeld für ihren Lernerfolg haben. Kinder müssen sich in der Schule, die immer mehr zum Lebensort wird, wohl fühlen können. Dazu gehört für mich, dass Sanierungen nicht länger aufgeschoben werden dürfen“, erklärt Bürgermeister Feld. 

Zunächst besuchte er die Klassensäle im Block II. Der Förderraum zeigt sich frisch gestrichen mit einem hochmodernen LED-Beleuchtungskonzept, das in den neuen, schallschluckenden Decken eingebaut wurde. Die automatische Belüftung sorgt für ein sauberes und gesundes Raumklima.  Viel Licht und klare Strukturen, sie zeichnen auch die Flure aus. Hier wurden mit Farben Akzente gesetzt, die hellen Magnettafeln ersetzen die alten Pinnwände. „Ich danke dem Team der Technischen Hausverwaltung und dem Team Hellbergbad, die mit viel Eigenleistung zu diesem Erfolg beigetragen haben“, sagte Andreas Feld.  Die Gesamtkosten dieser Maßnahme im Block II der Grundschule belaufen sich auf rund 55.000 Euro. Rund 40.000 Euro kostete die Sanierung der Decken und Wände, die von der Eppelborner Firma H. Müller und Söhne durchgeführt wurde. Weitere rund 15.000 Euro wurden in die Elektroinstallation investiert.  

Noch nicht ganz fertiggestellt ist die Turnhalle mit dem Eingangsbereich sowie der darunter liegende Spiegelsaal. Doch auch hier haben bereits helle Farben, LED-Leuchten und im Spiegelsaal eine Belüftungsanlage sowie ein neuer Boden Einzug gehalten. Letzterer schlägt mit rund 15.500 Euro zu Buche. „Von diesen Maßnahmen profitieren unsere Kinder, aber auch unsere Vereine, die hoffentlich bald in den sanierten Räumen den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können“, so der Bürgermeister. Auch hier hat das Team der THV und dem Hellbergbad die umfangreichen Malerarbeiten selbst übernommen. 

Schließlich ist das Gerüst an der Turnhalle abgebaut, die umfangreiche Sanierung des Daches mit einem Investitionsvolumen von 90.000 Euro ist abgeschlossen worden. Die Sanierung war notwendig geworden, weil das Dach nicht mehr regendicht und zudem nicht gedämmt war. Diese Maßnahme erwies sich  aufwändiger als zunächst gedacht. Im vorderen Bereich kam eine untergehängte Gipsdecke zum Vorschein, die ausgebaut werden musste. Hier mussten weitere rund 14.500 Euro investiert werden. Die Dachsanierung wurde von der Firma KSH aus Dirmingen durchgeführt. Insgesamt wurde im Rahmen dieser Maßnahme eine Fläche von rund 515 Quadratmetern neu eingedeckt. 

„Sukzessive schaffen wir es, dass dieser Schulstand auf den neuesten Stand gebracht wird. Unschöne Klassensäle mit schlechter Akustik, Hallen, in die es reinregnet oder in denen sich Schimmel bildet, müssen der Vergangenheit angehören“, betont Bürgermeister Feld. 

Regionalverband Saarbrücken

Saarbrücker Tierfriedhof bleibt erhalten

Die Landeshauptstadt Saarbrücken kann ihren Tierfriedhof auf der Habsterhöhe für voraussichtlich weitere zehn Jahre betreiben. Dies teilt der städtische...
- Anzeige -