Donnerstag, Februar 25, 2021

St. Ingbert: Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung auf der BAB 6

Politik

Dennis Lander: Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaften stärken

Landesregierung sollte Widerstand gegen die Pläne der Bundesjustizministerin aufgeben Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, ihren Widerstand...

FDP: Landesregierung muss endlich nachvollziehbares Öffnungskonzept für alle Branchen vorlegen

Die FDP Saar fordert die Landesregierung auf, endlich ein transparentes Öffnungskonzept für alle Branchen nach klaren Kriterien vorlegen.Dazu die...

Grüne wollen mehr Wildnisgebiete im Saarland

Tressel/Borger: Waldschutzgebiet im Nordsaarland jetzt ausweisen – Wildnisaktionsplan zur Erreichung des Zwei-Prozent-Ziels erarbeiten Vor dem Hintergrund, dass Deutschland immer noch...

St.Ingbert (ots) – Am Sonntag, den 06.09.2020 gegen 18:45 Uhr kam es auf der
Autobahn A6 in Höhe der Anschlussstelle St.Ingbert-Mitte zu einer Nötigung im
Straßenverkehr und einer Straßenverkehrsgefährdung. Eine 54-jährige Frau aus
St.Ingbert befuhr mit ihrem schwarzen Peugeot 407 zunächst die Autobahn A6 aus
Saarbrücken kommend in Fahrtrichtung Homburg. Bereits im Baustellenbereich der
Grumbachtalbrücke setzte sich ein weißer Audi A6 Kombi mit Homburger
Kreiskennzeichen hinter die Geschädigte und fuhr ihr mehrere Kilometer, bis zur
Anschlussstelle St.Ingbert-Mitte so dicht auf, dass sie im Rückspiegel schon
nicht mehr das Kennzeichen des Audi ablesen konnte. Als die Geschädigte dann an
der Anschlussstelle St.Ingbert-Mitte auf den Verzögerungsstreifen der Abfahrt
fuhr, setze sich der weiße Audi vor die Geschädigte und bremste diese bis zum
Stillstand aus. Anschließend positionierte sich der/die Fahrer/in des Audi
schräg auf der Sperrfläche zwischen Abfahrtsbereich und der durchgehenden
Fahrbahn, damit der/die Beifahrer/in im Audi die Geschädigte mit einem
Smartphone filmen oder fotografieren konnte. Hiernach fuhr der Fahrer des Audi
auf der Autobahn einige Meter rückwärts zum Rangieren, um seine Fahrt dann auf
der BAB 6 in Fahrtrichtung Homburg fortsetzen zu können. Die Geschädigte konnte
letztlich das vollständige Kennzeichen des weißen Audi A6 Avant ablesen und bei
der Anzeigenerstattung der Polizei übermitteln. Wurden durch das Fahrmanöver des
weißen Audi A6 Avant noch weitere Verkehrsteilnehmer genötigt oder gefährdet?
Gibt es Zeugen, welche die Tat beobachtet haben? Wenn ja, bittet die
Polizeiinspektion St.Ingbert um Mitteilung unter der Tel.: 06894-1090.

Regionalverband Saarbrücken

Zeugenaufruf nach Pöbeleien und Nötigungen gegenüber zwei Jugendlichen

Saarbrücken (ots) - Am gestrigen Mittwoch, 24. Februar 2021 kam es gegen 16:00 Uhr hinter dem Gebäude der "Agentur...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung