Donnerstag, Februar 25, 2021

TSV will am Freitagabend den zweiten Saisonsieg feiern

Politik

Gesundheitsministerium verkündet frühzeitige Impfung von Lehrerinnen und Lehrern, sowie Personal von Kindertagesstätten

Nun sind auch Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung, sowie Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer frühzeitiger als bisher in der Impfpriorisierung der STIKO...

Saarländischer Ministerrat beschließt neue Rechtsverordnung

Trotz Erleichterungen ist weiterhin höchste Vorsicht geboten. Der Ministerrat hat heute (25. Februar 2021) in einer Videoschalte über den weiteren...

Modellprojekt zur Verimpfung in den Hausarztpraxen

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), der Ärztekammer und dem...

Am Freitagabend wird das Flutlicht im SIBRE-Sportzentrum am Haigerer Haarwasen angeschaltet. Das zweite Heimspiel der Saison steht an. Zu Gast ist der mit sechs Punkten optimal in die Runde gestartete Aufsteiger FC Bayern Alzenau. Die Partie wird um 19 Uhr von Schiedsrichter Dennis Meinhardt aus Flieden angepfiffen.

So ganz ist der Frust vom vergangenen Wochenende noch nicht verraucht. Trotz bärenstarker Leistung stand der TSV nach der Partie beim 1. FC Saarbrücken mit leeren Hände da. 0:2 lautete das Ergebnis. Der Meisterschaftsfavorit aus dem Saarland besaß in der gesamten Partie vier Chancen und erzielte zwei Treffer. Die Steinbacher hatten alleine im zweiten Durchgang sechs hochkarätige Möglichkeiten und trafen nicht einmal. „Das liegt mir noch immer schwer im Magen“, gesteht TSV-Trainer Adrian Alipour, der jedoch betont: „Wir richten den Blick ab jetzt nach vorne.“ Auf Bayern Alzenau, den Gewinner der Relegationsrunde, der mit zwei Siegen optimal in die Regionalliga-Runde gestartet ist. „Das ist ein starker Aufsteiger, der mit viel Euphorie nach Haiger kommt. Nicht nur aufgrund der vergangenen Saison, sondern auch wegen der jüngsten Ergebnisse. Alzenau will sicherlich auch am Freitag was mitnehmen“, sagt Alipour.

Seit ein paar Wochen ist der „kleine“ FC Bayern also zurück in Liga vier, wo er schon in der Saison 2009/2010 sowie von 2011 bis 2013 spielte. Als der TSV 2015 die Hessenliga-Meisterschaft feierte, waren die Unterfranken einer der größten Konkurrenten. Im Oktober 2014 gewannen die Steinbacher auf dem damals zwar sanierten, aber noch längst nicht umgebauten Haarwasen mit 1:0. Im Mai 2015 folgte ein 1:1 in Alzenau. Das waren die bislang einzigen Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften.

Die Schützlinge von Trainer Angelo Barletta haben einen Traumstart in die Saison hingelegt. Dem 2:1-Coup beim Spitzenteam FC Homburg folgte am vergangenen Samstag im eigenen Stadion ein souveränes 3:0 gegen den FK Pirmasens.

Der letztjährige Hessenliga-Zweite, der dank zweier Unentschieden in der Relegation gegen den SV Röchling Völkingen (2:2) und die Stuttgarter Kickers (1:1) den Aufstieg perfekt gemacht hatte, holte sich im Sommer jede Menge Regionalligaerfahrung dazu – und „wilderte“ vor allem bei Kickers Offenbach. Mit Torwart Daniel Endres sowie den Mittelfeldspielern Serkan Firat und Dren Hodja wechselten drei Spieler vom OFC zum FCB. Vom FSV Frankfurt kam Robert Schick nach Alzenau und erzielte schon zwei Saisontreffer. Allein dieses Quartett bringt es zusammen auf knapp 550 Einsätze in der vierten Liga.

Der TSV muss am Freitag auf Moritz Göttel (Kreuzbandriss), Tino Bradara (Probleme am Nerv im Schambein-Bereich), Dennis Wegner (Probleme am Schleimbeutel) und den noch ein Spiel gesperrten Nikola Trkulja verzichten. Sascha Wenninger, der in Saarbrücken wegen einer leichten Zerrung kurzfristig ausfiel, ist wieder ins Training eingestiegen.

Dass die Partie bei besonderer Flutlicht-Atmosphäre stattfindet, spielt für Adrian Alipour keine Rolle. „Ob wir am Mittwochvormittag, am Freitagabend, am Samstagmittag oder mitten in der Nacht spielen, ist mir völlig egal. Hauptsache, es geht um Punkte und Hauptsache, die Punkte bleiben bei uns.“

Regionalverband Saarbrücken

Öffentlichkeitsfahndung nach der vermissten Anastasia Z.

Quelle: Polizei Saarbrücken (ots) - Die 15-jährige Anastasia Z. aus Saarbrücken wird seit dem vergangenen Samstag, dem 20. Februar 2021,...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung