Samstag, Februar 27, 2021

Zwei Frauen nach Betrug an alleinstehenden Senioren festgenommen

Politik

Land bezuschusst Beseitigung von Winterschäden mit fast 1,3 Millionen Euro

Abgeordneter Alwin Theobald betont, wie wichtig diese Zuschüsse für die Gemeinden im Landkreis Neunkirchen sind Der Frost und die starken...

Innenminister Bouillon begrüßt Forderung der B-IMK nach besseren Maßnahmen zum Schutz von Einsatzkräften

Klaus Bouillon - Minister für Inneres, Bauen und Sport (Foto: MIBS/Carsten Simon) Die Innenministerin und Innenminister der CDU-geführten Länder haben...

JU St. Ingbert fordert Pfandringe für die Innenstadt

In verschiedenen deutschen Städten haben sich mittlerweile so genannte Pfandringe etabliert. Diese Ringe werden bspw. an den Mülleimern befestigt...

Saarbrücken (ots) – Bereits am vergangenen Montag (29.06.2020) vollstreckten Ermittler des Dezernats für Wirtschafts- und Vermögenskriminalität des Landespolizeipräsidiums Saarland (LPP) Haftbefehle gegen zwei Frauen, die in Verdacht stehen, in betrügerischer Art und Weise gewerbsmäßig und gemeinschaftlich ältere und alleinstehende Männer (überwiegend über 80 Jahre) aus dem Saarland und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz um ihr Geld und Erspartes gebracht zu haben. Die beiden Frauen wurden nach Haftbefehlsverkündung durch den Ermittlungsrichter in die JVA Zweibrücken eingeliefert.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand nahmen eine 76-jährige Frau aus Homburg und deren 48-jährige Schwiegertochter aus Bexbach über Zeitungsinserate oder durch persönliches Ansprechen auf Friedhöfen, Krankenhäusern oder Cafés Kontakt zu den späteren Opfern (alleinstehende, ältere Männer) auf und erschlichen sich deren Vertrauen. Anschließend täuschten sie den Männern gegenüber finanzielle Notlagen vor oder zeigten Bereitschaft, eine längere Beziehung mit ihnen einzugehen oder sich gar pflegerisch um sie zu kümmern. In dem Glauben auf Rückzahlung, waren die Opfer bereit, größere Geldsummen an die Frauen zu übergeben. Den Frauen reichte es nicht aus, nur an das Ersparte zu kommen, teilweise veranlassten sie
die Männer sogar dazu, sich extra Darlehen aufzunehmen.

Die derzeitige vorläufige Schadenssumme beläuft sich bei bislang sechs Geschädigten auf mindestens 356.000 Euro.

Die umfassenden Ermittlungen der speziell hierfür beim Dezernat für Wirtschaftskriminalität eingerichteten Ermittlungsgruppe “Romanze” dauern derzeit noch an.

Regionalverband Saarbrücken

Sei hier Gast: Digitales Kulturprojekt in der Q.lisse!

Best of "Sei hier Gast!" - eine Reise durch die Welt der Musicals!  Die Musik- und Schaubühne einzig.ART.ich e.V. produziert...
- Anzeige -

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung