Dienstag, Mai 11, 2021

Beim TV Neuweiler war der Osterhase unterwegs

Politik

v.l.: Samuel und Mala Feht (Foto: TV Neuweiler)

Ein Beitrag von Lothar Ranta

Sulzbach-Neuweiler. Die lustigen Familienfeiern an Ostern im Vereinsheim oder das Eiersuchen im Wald waren coronabedingt leider dieses Jahr nicht möglich.

Der Vorstand des TV Heuweiler wollte das aber so nicht hinnehmen. 

Ein Team machte sich Gedanken, wie man gerade den Kindern im Verein eine kleine Osterfreude bereiten könnte. „Wir wollen natürlich gerade in der jetzigen Situation all unseren Mitgliedern zeigen, dass wir an sie denken und sie keinesfalls vergessen haben“ so die Motivation. 

Also wurden viele Tage vor Ostern 80 Tüten mit verschiedenen Süßigkeiten, Eiern und natürlich einen Osterhasen zum Verteilen fertig gestellt. „Beim TV Neuweiler wurde der Osterhase aktiv“. Es machte richtig Freude den komplizierten Verteilerplan aufzustellen.

Zuerst wurde eine Liste der Kinder bis neun Jahren erstellt, die der Osterhase besuchen sollte. Als Überraschung und keine Termine wurden vereinbart.

Am Anfang stellte man fest, dass öfters keiner zu Hause war. Um alle anzutreffen, wurden manchmal bis zu vier Anläufe unternommen. Die Mühe wurde aber belohnt, wenn man die strahlenden Kinderaugen sah.

Natürlich kam der Osterhase auch zu über 80jährigen Mitgliedern. Sie waren genauso angenehm überrascht und erfreut, auch mal wieder die begleitenden Vorstandsmitglieder zu sehen und einige Minuten miteinander zu reden. Vor allem, dass man an sie gedacht hatte in dieser schweren Zeit. Dadurch wurde die Verbundenheit mit dem Verein noch mehr gefestigt. Natürlich hatten auch die Ehrenmitglieder Besuch vom Osterhasen erhalten. Trotz mehrmaliger Versuche konnten auch nicht alle angetroffen werden die auf der Liste standen. Immerhin erhielten Ostergeschenke noch die fünf Ehrenmitglieder Alfred Geibel, Helga Preiser, Karin Schneider, Wolfgang Laub und Greti Brach, die sich genau wie die Kinder über den Besuch und über die Geschenke freuten.

Osterhase, Vorstandsmitglieder und Helferinnen bedauerten, dass sie nicht alle Mitglieder angetroffen haben, die sie besuchen wollten.Nach der gelungenen Osteraktion gab es nur einen gemeinsamen Wunsch: „Wir alle hoffen und wünschen uns, dass der Spuk “Corona” bald Vergangenheit ist und wir uns wieder ganz normal treffen können. Sei es beim Turnen, bei Veranstaltungen oder einfach nur beim Spaziergang“.

Regionalverband Saarbrücken

Saarbrücker Tierfriedhof bleibt erhalten

Die Landeshauptstadt Saarbrücken kann ihren Tierfriedhof auf der Habsterhöhe für voraussichtlich weitere zehn Jahre betreiben. Dies teilt der städtische...
- Anzeige -