StartFCSErfolgreiche Rückkehr nach Völklingen – FCS siegt 3:1 im Testspiel gegen Düren

Erfolgreiche Rückkehr nach Völklingen – FCS siegt 3:1 im Testspiel gegen Düren

- Werbung -

https://d-f-i.eu/
https://d-f-i.eu/
https://d-f-i.eu/

Für das Testspiel gegen den FC Düren kehrte der 1. FC Saarbrücken zurück ins Hermann-Neuberger-Stadion nach Völklingen. Erfolgreich, wie sich am Ende herausstellen sollte. Mann des Tages war Marvin Çuni mit drei Toren.

Uwe Koschinat setzte gegen den aktuell Tabellen-Fünften der Regionalliga West erneut auf die Viererkette:

Bauer – Frantz, Becker, Zellner, Schwede – Scheu, Zeitz, Gnaase, Rabihic – Biada, Çuni

https://saarland-macht-urlaub.de/
https://saarland-macht-urlaub.de/

Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Dürener ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Insbesondere Owusu und der kantige Bors im Sturmzentrum bereiteten der Saarbrücker Innenverteidigung Kopfzerbrechen. In der 14. Minute wäre den Gästen beinahe die Führung gelungen, als Bors allein vor Julian Bauer auftauchte. Der junge Keeper machte sich breit und vereitelte den Treffer. Bei Saarbrücken lief viel über die rechte Seite, wo Frantz und Scheu Dampf machten, wovon zumeist Marvin Çuni im Zentrum profitierte. In der 33. Minute wurde die Leihgabe vom FC Bayern München schön freigespielt und steuerte auf den Dürener Torhüter Bade zu, doch anstatt abzuschließen, passte er in die Mitte, wo kein Mitspieler stand.

Die Führung gelang in der 40. Minute durch einen Elfmeter. Dave Gnaase hatte sich schön auf links durchgesetzt und wurde im Sechzehner rüde von den Beinen geholt. Den Strafstoß verwandelte Marvin Çuni eiskalt. Beinahe wäre dem Saarbrücker Stürmer in der 45. Minute noch das 2:0 gelungen, doch die Latte rettete den geschlagenen Keeper Bade.

Im Video: Interviews mit Julian Bauer und Uwe Koschinat

Für Steven Zellner war nach 45 Minuten Schluss. Er wurde durch Bone Uaferro ersetzt, für Julian Bauer kam Tim Paterok zwischen die Pfosten. Der FC Düren konnte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgleichen. Vincent Geimer verwertete eine präzise Flanke von rechts volley zum 1:1 Ausgleich. Danach entwickelte sich das Spiel mehr und mehr in Richtung der Saarländer, die viel Druck über die linke Seite entwickelten, wo Tobias Schwede einen ausgezeichneten Eindruck hinterließ. In der 82. Minute konnte Bade einen Schuss des eingewechselten Tobias Jänicke nur noch abblocken, Marvin Çuni stand bereit und netzte ein. Eine Minute vor Schluss folgte dann Çunis dritter Streich. Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld lief er auf Bade zu und ließ ihm diesmal keine Abwehrmöglichkeit.

Fazit: In der zweiten Halbzeit zeigte der FCS, dass er dem unterklassigen Gegner klar überlegen war. Kerber, Jänicke und Recktenwald brachten nach ihren Einwechselungen ordentlich Druck von der Bank, so dass der Sieg auch gut und gerne hätte höher ausfallen können. Alles in allem war es ein gelungener Test vor bestenfalls 400 Zuschauern an alter Wirkungsstätte. Dieser hat natürlich keine große Bedeutung für den Ligabetrieb, doch er lieferte Uwe Koschinat sicherlich einen Eindruck über den Leistungsstand verschiedener Spieler. Lukas Boeder etwa konnte nach seiner Bänderverletzung zum ersten Mal wieder mitwirken. Freddy Recktenwald belebte das Offensivspiel spürbar und hatte eine schön herausgearbeitete Einschussmöglichkeit. Auch Tobias Schwede zeigte deutlich aufsteigende Form, nachdem er zuletzt seinen Stammplatz an Pius Krätschmer verloren hatte.

- Werbung -
https://saarland-macht-urlaub.de/
https://saarland-macht-urlaub.de/
https://saarland-macht-urlaub.de/
- Werbung -

Aktuelle Beiträge